Monatsarchiv: Oktober 2010

Anschaffungsvorschlag für eine privatisierte Bundeswehr

(Foto: genova 2010) Advertisements

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Fotografie, Sonderbare Orte | Kommentar hinterlassen

Kurze Konkretisierung des Warschauer suburban sprawl

(Foto: genova 2010)

Veröffentlicht unter Architektur, Aufmerksamkeitsökonomie, Städte | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Rekonstruktion und Geschichte (1): Warschau

Bis heute läuft ja in München noch eine große Ausstellung über Nutzen und Nachteil von Rekonstruktionen („Geschichte der Rekonstruktion – Konstruktion der Geschichte“). Das passt insofern, als ich seit Monaten inhaltsreiche und mitteilungswerte Gedanken zu Warschau und seiner städtebaulichen Geschichte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Architektur, Geschichte, Neoliberalismus, Politik, Städte | Verschlagwortet mit , | 15 Kommentare

Eine zu hinterfragende Behauptung

(Foto: genova 2010)

Veröffentlicht unter Fotografie | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

S oder Marx 21

[Ein wirrer Text. Ich bitte schon an dieser Stelle um Entschuldigung.] Vor ein, zwei Jahren waren wir hier weiter. Im Schatten der Finanzkrise, wie man sagt, diskutierte man öffentlich und gesamtgesellschaftlich über den Kapitalismus, über Strukturen, sogar ein wenig systemisch. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Deutschland, Neoliberalismus, Politik | Verschlagwortet mit , | 17 Kommentare

Eon: „Nicht immer rentabel genug“

Falls jemand gerade nicht weiß, wozu neoliberale Politik gut ist: Einer zumindest weiß es. Die Süddeutsche von heute (Printausgabe, S. 25) schreibt anlässlich eines Interviews mit dem Eon-Vorstandsvorsitzenden Johannes Teyssen, dass die drei größten Energiekonzerne Deutschlands (wohl Eon, RWE und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Kapitalismus, Linke, Neoliberalismus, Politik, Zeitungen | Verschlagwortet mit , | 7 Kommentare

Radfahren in Bukarest

(Fotos: genova 2010)

Veröffentlicht unter Fotografie, Städte | Verschlagwortet mit , | 15 Kommentare

Bukarester Bricolagen

Zwei Aspekte fallen in den Straßen Bukarests besonders ins Auge: erstens die schwarzen Stromkabel: Selbst der Palast des großen Conductors ist von Kabelsalat umgeben: Zweitens die gelben Gasleitungen: Der Gaszähler an der Außenwand ist praktisch. Man kann jederzeit nachschauen, wie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fotografie, Städte | Verschlagwortet mit | 15 Kommentare

Sechs oder sieben Dinge, die ich von Bukarest weiß

Was mir innerhalb der ersten Stunden nach meiner Ankunft aufgefallen ist: 1. Jeder Bukarester hat seine eigene Stromleitung, die er munter und kreuz und quer oberirdisch durch die Stadt verlegt. Bei zwei Millionen Einwohnern ist das Ergebnis eine stadtweite gigantische … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Architektur, Städte | Verschlagwortet mit | 7 Kommentare

Ein paar Ergänzungen zu Stuttgart 21

In der Debatte um das Projekt Stuttgart 21 kommen täglich neue Details ans Licht, die lohnen, zusammengefasst zu werden. Für das Kapital scheint in der Tat einiges auf dem Spiel zu stehen. 1. Nachdem in den 1994 von 2,5 Milliarden … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Kapitalismus, Neoliberalismus, Politik | Verschlagwortet mit , , | 17 Kommentare