Monatsarchiv: Januar 2011

Vom Chaos und vom darin versinken

El Dschasira ist in Ägpyten verboten, Internetzugang behindert, Schwerverbrecher offenbar in Massen aus Gefängnissen ausgebrochen oder freigelassen, Plünderungen, 150 Tote, bewaffnete Bürgerwehren, verwüstete Krankenhäuser, Molotow-herstellende Ärzte, scharf schießende Polizisten. Die im überregulierten Deutschland so beliebte, weil insgeheim herbeigesehnte Sprachfigur, etwas … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik | Verschlagwortet mit , | 10 Kommentare

Stinknormal oder: eine Milliarde Chinesen können nicht irren

Karl Lagerfeld definiert in der Süddeutschen Zeitung vom 1. Januar 2011: „Ich fühle mich stinknormal. Nur die anderen sind eben anders.“ Wer nun meint, dass Lagerfeld nur aus einer schrägen Perspektive stinknormal sein könne, lese die Aussagen der Amerikanerin Amy … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Aufmerksamkeitsökonomie, Kapitalismus | Verschlagwortet mit , , | 29 Kommentare

Emmanuel Lévinas: nichts und alles (Gastbeitrag)

„Du bist nichts, der/das Andere ist alles“, schrieb ein User namens Philon kürzlich in dem Forum Architectura Pro Homine über ein angebliches Prinzip bei Denkern wie „Lévinas, Lyotard, Derrida und vor allem Foucault; in Deutschland bei Marcuse, Adorno etc.; in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kritische Theorie, Philosophie, Postmoderne | Verschlagwortet mit , , | 28 Kommentare

o. T.

(Foto: genova 2010)

Veröffentlicht unter Fotografie | 1 Kommentar

Blogkidnapping oder: ein kleiner Einblick ins moderne Unternehmertum

Kurz die Vorgeschichte: Der populäre Blog nerdcore berichtete kritisch über ein Düsseldorfer Unternehmen namens Euroweb, die mahnten deshalb den nerdcore-Betreiber René Walter ab, der ignorierte den Gerichtstermin. Daraufhin bekam Euroweb offenbar die Rechte an der Domain. Dem Blogger wurde der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blogs, Düsseldorf, Deutschland, Kapitalismus | Verschlagwortet mit , | 20 Kommentare

Aedes und die Macht der Form

Die Berliner Architekturgalerie Aedes Pfefferberg brachte kürzlich eine Ausstellung über Sanaa, ein ziemlich interessantes zweiköpfiges Architekturbüro aus Japan. Der Kubus auf der Zeche Zollverein in Essen und jetzt das neue Uni-Gebäude in Lausanne sind hierzulande wohl am bekanntesten. Es steckt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Neoliberalismus | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Grau und grau

Lichtverhältnisse, wie es sie nur im Winter mit Schnee gibt. Zumindest ein Grund, ihm nachzutrauern. Ein ganz erheblicher Unterschied auch zu dem Becher-Grau, die, soweit ich weiß, nie bei Schnee fotografiert haben. (Foto: genova 2010)

Veröffentlicht unter Fotografie, Städte | Verschlagwortet mit | 13 Kommentare

Freie Fahrt über andere Bürger

(Foto: genova 2005)

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Portugal, Städte | 4 Kommentare

Das wahre Gesicht der Linkspartei

Ein Auszug des derzeit diskutierten Debattenbeitrags der Linksparteivorsitzenden Gesine Lötzsch in der jungen welt: Wenn Kommunismus das Gemeinschaftliche betont und der Liberalismus den einzelnen, dann wollte Rosa Luxemburg beides zugleich – höchstmögliche Gemeinschaftlichkeit bei der Kontrolle darüber, daß Eigentum und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Geschichte, Kapitalismus, Linke, Politik, Rechtsaußen, Zeitungen | Verschlagwortet mit , , | 12 Kommentare

Aufräumen zwischen den Jahren

Ich habe zwischen den Jahren, wie man sagt, meinen Keller aufgeräumt und bin, das muss ich in aller Bescheidenheit sagen, in alten Kartons auf ein paar vergessene kleine Schätze gestoßen, die ich der Blog-Leserschaft nicht vorenthalten möchte. Den Anfang macht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Fotografie | 5 Kommentare