Archiv der Kategorie: Gesellschaft

Die Liebigstraße und die Gewaltfrage

Vergangenen Freitag räumte die Staatsmacht mit 1.500 Polizisten ein besetztes Haus in der Liebigstraße in Berlin-Friedrichshain. Am gleichen Abend organisierten die Bewohner und 1.500 ihrer Sympathisanten eine Demo durch den Prenzlauer Berg. Es kam zu Gewalt, Flaschenwürfen, Entglasungen, brennenden Autos. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Gentrifizierung, Gesellschaft, Kapitalismus, Linke, Neoliberalismus, Politik | Verschlagwortet mit | 6 Kommentare

Furchtbar traurig

Des Deutschen liebstes Sommerthema ist bekanntlich die furchtbare sogenannte Hitze. Das Gejammer geht bei Temperaturen ab 23 Grad los, dann spricht die besorgte Presse von „Hitzewellen“. Man könnte es „Sommer“ nennen und sich freuen, aber das wäre zu sorgenfrei. Aktuelles … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Deutschland, Gesellschaft, Zeitungen | Verschlagwortet mit , , , | 7 Kommentare

Das Auto, die Miete und die Naturverhältnisse

Neoliberale Politik als Naturphänomen, das man also nur hinnehmen kann: Das war kürzlich hier im Blog ein Thema und man findet permanent neue Beispiele dafür. Im Wrangelkiez in Berlin-Kreuzberg wird seit längerem darüber diskutiert, die Straßen für den motorisierten Durchgangsverkehr … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Gentrifizierung, Gesellschaft, Kapitalismus, Neoliberalismus, Politik | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Demokratie und Bürokratie

Wir leben nicht in einer Demokratie. Wir leben in einer Bürokratie. Wer das anders sieht, glaubt auch, dass es zur Vollkommenheit einer Demokratie ausreicht, alle vier Jahre ein Kreuzchen zu machen. Oder jährlich 5.000 Demonstrationen anzumelden, wie das allein in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Deutschland, Gesellschaft, Politik | Verschlagwortet mit | 9 Kommentare

Covidiotie

Es ist im Folgenden von 20.000 Idioten die Rede, die gestern in Berlin demonstrierten. Gegen Corona oder so ähnlich. Man könnte die Idioten inhaltlich aufschlüsseln und alfabetisch ordnen in Abstandsregelmissachter, AfD-ler, Aluhutträger, Antisemiten, Antizionisten, Asoziale, Astrologen, Ballermänner, Bargeldfans, Bekloppte, besorgte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Gesellschaft, Politik, Rechtsaußen | Verschlagwortet mit , | 93 Kommentare

Stadtplaner und die dritte Toilette

Die taz interviewt die Dortmunder Soziologin Nina Schuster „über Queere Stadtplanung“. Das Adjektiv „queer“ schreiben die tatsächlich groß. Frau Schuster sagt: Vielen Menschen, die in der Stadtplanung arbeiten, ist häufig gar nicht bewusst, dass sich Bedürfnisse unterscheiden. Sie gehen meistens … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Deutschland, Gesellschaft, Kapitalismus, Linke, Städte | Verschlagwortet mit , | 12 Kommentare

Ansturm und Kaufrausch

Neoliberale Politik als Naturphänomen: Das war hier im Blog schon oft Thema und der folgende aktuelle Artikel aus der FAZ ist ein weiteres Beispiel (leider nur für Abonnenten). Worum geht´s? „Chinesen werden mehr denn je Wohnungen im Ausland kaufen“ titelt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gentrifizierung, Gesellschaft, Kapitalismus, Neoliberalismus | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Melisa und Melissa

Die in Sarajevo geborene und nun in Österreich lebende Journalistin Melisa Erkurt beschwert sich in der taz darüber, dass die „Österreicher*innen“ ihren Namen falsch aussprechen: Früher habe ich Menschen nicht korrigiert, wenn sie Melisa wie Lisa ausgesprochen haben, obwohl es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Deutschland, Gesellschaft, Linke, Medien | Verschlagwortet mit , , | 7 Kommentare

Zum Reinbeißen

Ich enthülle nun beiläufig eines der größten Geheimnisse zeitgenössischer Architekturforschung: Warum ist historistische Architektur bei der Masse so beliebt? Weil sie reinbeißen möchte. Gib der Masse eine Architektur von der Anmutung einer Sachertorte. Sie kann nicht widerstehen. (Foto: genova 2015)

Veröffentlicht unter Architektur, Essen & Trinken, Fotografie, Gesellschaft | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

James und Jimmy Cobb

Am 24. Mai ist James Cobb gestorben. Bekannt war er als Jimmy Cobb, aber nennen wir ihn James. Ich kannte ihn nicht persönlich, und da sind diese Nicknamegeschichten meist anbiedernd. Kaum zu glauben: James Cobb sah mit 90 noch so … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Kapitalismus, Musik | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare