Archiv der Kategorie: Architektur

Zweimal Sparkasse

Das Interessante an Bankgebäude ist, dass sie architektonisch mit der Zeit gehen. Banken aus der Weimarer Republik waren zum allergrößten Teil modern gebaut, gegen Ende der 1920er Jahre gerne monumental, streng, mit einem deutlichen Hang zum neoklassizistischen, strengen, schließlich faschistischen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Italia moderna – dodici

Ein merkwürdiges Gebäude aus der Zeit um 1970, bestehend aus einem Längs- und einem aufgesetzten Querriegel. Wobei genau genommen der untere Riegel, also der quer zur Straße liegende, aus zwei Teilen besteht: aus dem oberen massiven, mit Betonelementen verkleideten und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Italien | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Extrem wichtig

Der Berliner Architekt Hans Kollhoff hält den aktuellen Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses für „extrem wichtig für das ganze Land.“ So steht das in Berliner Portraits. Erzählungen zur Architektur der Stadt. Berlin 2019. Kollhoff ist der, der dem Walter-Benjamin-Platz in Berlin … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Berlin, Rechtsaußen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Vom Geschichtsverständnis der frühen modernen Architekten

Der Architekturtheoretiker oder -historiker Vittorio Magnago Lampugnani schrieb 1980 in der Zeit (Nr. 29) über die Anfänge der modernen Architektur in den 1920er Jahren: Die Meister des frühen Rationalismus schufen ihrerseits trotz gegenteiliger Beteuerungen ebensowenig aus dem Nichts: sie übernahmen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Linke, Rechtsaußen | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Obertauern: Wie konnte das passieren?

Ein Besuch im österreichischen Wintersportort Obertauern (Salzburger Land, glaube ich) im Sommer ist ein interessanter Ausflug in die ästhetische Katastrophe. Der fehlende Schnee deckt die Katastrophe schonungslos auf. Ich wüsste nicht, wo sonst man solch ein Szenario besichtigen kann. Vier … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Design | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Alltag in Ostdeutschland

Ein Dorfzentrum in der Altmark: Keine Neuigkeiten, keine Amtsinformationen, vermutlich auch kein Internet, aber immerhin kann man Briefe verschicken (zumindest einwerfen). Ein weiteres Plus: Es gibt noch Strom. (Foto: genova: 2019)

Veröffentlicht unter Architektur, Design | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

o.T. 520

Ein kleines Heim In fahlem Licht Mehr braucht der Mensch Wohl nicht zum Glücklichsein (Entschuldigung, es sollte sich reimen.) (Foto: genova 2016)

Veröffentlicht unter Architektur, Fotografie, o.T. | Kommentar hinterlassen

Ein dreifach Hoch auf die strukturschwachen Gebiete in Ostdeutschland

Wo sonst findet man solche Eigenbauproduktionen? Das Haus füllt eine Lücke zwischen zwei Häusern mit Steildach. Das eine Haus ist giebel-, das andere traufständig. Alleine das ist schon interessant. Nun bekommt das dritte Haus nicht etwa auch ein Steildach. Nein, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Architektur | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Italia moderna – undici

Zwei Hochhäuser in Italien, die überall stehen könnten: Die Formensprache ist brutalistisch, wobei hier die betongefassten Brüstungen den Eindruck dominieren. Streng genommen sieht man keine Wände, keine tragenden Teile, nichts, nur die Brüstungen. Es ist ein schlichtes Konzept, das äußerst … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur | Kommentar hinterlassen

Terni, Lissabon und die Totengräber

Marcus X. Schmid schreibt in seinem Reiseführer „Umbrien“ (Michael-Müller-Verlag) über die 150.000-Einwohnerstadt Terni: Die zerbombten Palazzi im Zentrum hingegen wurden größtenteils durch Neubauten ersetzt, denen wohl niemand etwas abgewinnen kann. Diesen „Neubauten“ kann jeder etwas abgewinnen, der Augen zum Sehen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Italien | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare