Monatsarchiv: November 2015

Unterhaltungsindustrielle für Herrn Naidoo

Gesehen auf Facebook: Wobei: Diese Art von Soul ist nützlich, wenn man Diät macht. Mehr Süßigkeit geht nicht rein. Die Ruhrbarone haben schön zusammengefasst, warum man Naidoo Antisemitismus, Homophobie und Affinität zu Rechtsradikalen vorwerfen kann. Nun gibt es laut einer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Kunst, Musik | Verschlagwortet mit | 30 Kommentare

Es folgt eine Frage, deren Beantwortung vermutlich die Welt erklärt

Die Frage lautet, warum Leute, die Funktionskleidung mögen, den Funktionalismus in der Architektur nicht mögen. Eine Antwort könnte lauten, dass diese Leute sich in ihrer Haut nicht wohlfühlen, wie man sagt; oder deutlicher: ihre Haut nicht mögen. Welt erklärt. (Foto: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Design, Gesellschaft | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Die Überschätzung der Augen

„Das Beste im Leben ist, Dinge berühren zu können.“ Das meinte Alberto Giacometti und das stimmt. Ob Brot, Brüste oder Brutalismusbeton: Hauptsache, man fasst das Objekt an. Darin schwingt auch eine Kritik an der Überschätzung des Visuellen mit. Man sieht, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kunst | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare

o.T. 293

(Fotos: genova 2015)

Veröffentlicht unter Fotografie, o.T. | 2 Kommentare

Die braven Eltern und eine Perversion im Prenzlauer Berg

Eine Kita im EG eines Altbaus im Prenzlauer Berg soll für 120 Quadratmeter statt bislang 840 Euro netto kalt nun 3025 Euro zahlen. So geht das im, ähm, Sozialstaat Deutschland. Die Eltern sind „geschockt“. Doch statt den Schock in effektive … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Berlin, Gentrifizierung, Gesellschaft, Kapitalismus, Medien, Neoliberalismus, Politik, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , | 14 Kommentare

o.T. 292

(Foto: genova 2015)

Veröffentlicht unter Fotografie, o.T. | Kommentar hinterlassen

Umfrage: Wie heißt die hässlichste Gegend Europas?

Eine Frage, die den Kontinent bewegt und nach einer endgültigen Klärung verlangt. Wir Europäer suchen in diesen schwierigen Zeiten unsere Identität, da müssen wir wissen, woran wir sind. Zur Identität gehört das Wissen um unsere dunklen Seiten. Wir bekennen uns … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Europa, Sonderbare Orte | Verschlagwortet mit , , , | 7 Kommentare

Meine Meinung zu Paris und Hannover/Äußerst anschauliches Beispiel für ein semantisches Referenzproblem II

Wahrscheinlich sind das alles semantische Referenzprobleme: Die USA und Afghanistan, Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Australien, Bahrain, Bulgarien, Costa Rica, Dänemark, Dominikanische Republik, El Salvador, Eritrea, Estland, Fidschi, Georgien, Großbritannien, Honduras, Island, Italien, Japan, Jordanien, Katar, Kolumbien, Kuwait, Lettland, Litauen, Mazedonien, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fotografie, Frankreich, Medien, Politik | Verschlagwortet mit , , , , | 5 Kommentare

Äußerst anschauliches Beispiel zum Thema „semantische Referenzprobleme“

Auf, steigen wir hinab und verwirren wir dort ihre Sprache, sodass keiner mehr die Sprache des anderen versteht. (1. Mose, 11,7) Verwirrender noch: Man versteht, aber das falsche. (Foto: genova 2015)

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Kleines Beispiel für die „Wahrhaftigkeit“ Ken Jebsens und die Dummheit seiner Jünger

Ken Jebsen hat kürzlich auf der Pegida-Light-Veranstaltung namens „Wir sind Deutschland“ in Plauen eine Rede gehalten. So weit, so erwartbar. Skurril ist sein Kommentar dazu: Als bekannt wurde, dass wir nach Plauen fahren würden, gab es einen Shitstorm vor allem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Gesellschaft, Politik, Rechtsaußen | Verschlagwortet mit | 22 Kommentare