Monatsarchiv: Juni 2012

Zu den Vermantelungstechniken der Lüge im Kapitalismus

Das Gelände des ehemaligen Berliner Flughafens Tempelhof ist seit zwei Jahren fürs Publikum geöffnet. Es exisitert dort eine merkwürdig angenehme Atmosphäre, scheinbar ohne große (zumindest nicht unsinnige) Beschränkungen. Es gibt ein paar hundert spontan entstandene Mini-Schrebergärten, viele Griller, große Natur- … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Architektur, Berlin, Gentrifizierung, Gesellschaft, Neoliberalismus | Verschlagwortet mit , , | 7 Kommentare

EM: Gott sei es gedankt, der Seeßlen hilft mir aus der Patsche

Nachdem ich zum EM-Nationalismus nicht die richtigen Worte fand, aber naturgemäß das richtige Bauchgefühl hatte, übersetzt Georg Seeßlen meinen Bauch in den Kopf. Deshalb ausnahmsweise ein Fremdtext ohne Interpretation. Auszug aus seinem Beitrag heute in der taz: Die Fahne ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Gesellschaft, Neoliberalismus, Politik, Rechtsaußen | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Noch was zur EM und überhaupt:

Interview mit Oskar Negt, Soziologe und Adorno-Schüler. Alles nicht neu, aber es muss ja hin und wieder gesagt werden: ———————— „Der Sport boomt, die Volksmusik ebenso, und vorwiegend im Privatfernsehen werden Menschen vorgeführt wie im Zirkus. Funktioniert das Prinzip Brot … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Deutschland, Kapitalismus, Kritische Theorie, Neoliberalismus, Politik | Verschlagwortet mit , | 23 Kommentare

Max Strauß: „Griechen hätten SYRIZA wählen sollen“

Lustig: Max Strauß, 53, Sohn von Franz Josef, CSU-Mitglied und seit rund 20 Jahren in diverse Korruptionsfälle verwickelt, schreibt im Handelsblatt einen (zumindest in Teilen) lesenswerten Beitrag zur jüngsten Geschichte Griechenlands mit der Kernaussage: „Die Griechen haben bei der Wahl … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medien, Neoliberalismus, Politik | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Ein Euro zwanzig plus Erdbeeren

Ferdos Forudastan in der Berliner Zeitung über deutsche Zustände: Menschenhandel hat viele Gesichter. Sexuelle Ausbeutung wird von Medien und Politik wahrgenommen, doch Menschenhandel zum Zweck der Arbeitsausbeutung ist hier kein Thema. Erntehelfer erhalten höchstens 1,20 Euro. Zu essen bekommen sie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Kapitalismus, Neoliberalismus | Verschlagwortet mit | 11 Kommentare

Neues von der Neuen Nationalgalerie

      (Fotos: genova 2012)

Veröffentlicht unter Berlin, Fotografie | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Luft/Wasser/Plasma/Autowäsche/Dankeschön

(Foto: genova 2012)

Veröffentlicht unter Fotografie, Sonderbare Orte | Kommentar hinterlassen

Zur Sozialpsychologie des Fußballpatriotismus – Deutschland in Form

Aus aktuellem Anlass: die Psychologin Dagmar Schediwy zum Thema Der Neue deutsche Fußballpatriotismus aus sozialpsychologischer Perspektive. Schediwy hat Besucher der Fanmeilen der vergangenen Turniere befragt. Über die Ergebnisse berichtet sie im Interview mit Publikative: Sie schreiben auch vom „Bedürfnis nach … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Gesellschaft, Neoliberalismus, Rechtsaußen | Verschlagwortet mit , | 29 Kommentare

o.T. (4)

(Foto: genova 2008)

Veröffentlicht unter Fotografie, o.T. | Kommentar hinterlassen

Statt einer Kritik der Linkspartei:

Irgendwer meinte am Wochenende, man möge sich überlegen, was ein Scheitern der Linkspartei bedeutete: Der linkeste Politiker der Republik hieße Sigmar Gabriel. Da kann schlicht nicht sein, was nicht sein darf. Der Politikwissenschaftler und Abendroth-Schüler Arno Klönne heute in telepolis … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Linke, Neoliberalismus, Politik | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare