Archiv der Kategorie: Berlin

Von der wertbasierten Verseuchung der Welt

Die Welt ist PR-verseucht. Nichts neues, aber es ist immer wieder atemberaubend, wie man sagt, wenn man konkreten Auswüchsen dessen begegnet. So hat sich offfenbar die Architektenkammer Berlin vorgenommen, das Programm des diesjährigen Tages der Architektur – der morgen und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Berlin, Gesellschaft | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Die Bauakademie und die Reichsbürger

Oliver Elser, Kurator am Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt, und andere forderten kürzlich in der FAZ (20. März, S. 12), beim geplanten Wiederaufbau der Bauakademie von Karl Friedrich Schinkel in Berlin nicht die gleichen Fehler zu machen wie beim Berliner Stadtschloss … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Architektur, Berlin, Deutschland, Gentrifizierung, Geschichte, Kapitalismus, Neoliberalismus, Politik, Rechtsaußen | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

Das Kreuz mit dem Kreuz

Das perfekte Symbolbild der deutsche Reaktion, das im Entstehen befindliche Berliner Stadtschloss, soll nun nicht nur die Kuppel wiederbekommen, sondern auch das vergoldete Kreuz obendrauf. Ausgerechnet die FAZ kritisiert das Vorhaben deutlich. Andreas Kilb schreibt: Die Debatte über das Kuppelkreuz … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Berlin, Geschichte, Rechtsaußen, Religionen | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Vom Mieten und Verlieren

Kurz etwas Alt-Neues aus dem Asozialstaat Deutschland: Die linke Stadtentwicklungs-senatorin Katrin Lompscher hat gestern den Berliner Mietspiegel 2017 vorgestellt. Der berechnet den Mittelwert der real gezahlten Mieten und erlaubt eine bis um 20 Prozent über dem Mittelwert liegende Miete. Das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Deutschland, Gentrifizierung, Gesellschaft, Kapitalismus, Neoliberalismus, Politik | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Arno Brandlhuber und die freiwillige Erkenntnis des Kapitals

Eine Ausstellung in der Berlinischen Galerie, unter anderem von Arno Brandlhuber auf die Beine gestellt, beschäftigte sich mit Stadtarchitektur, Stadtpolitik, Stadtboden. Eine gute Idee, aber schon in der Einführung zeigen die Macher  – dazu gehört der Architekt Arno Brandlhuber, der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Berlin, Gentrifizierung, Gesellschaft, Kapitalismus, Neoliberalismus | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Kultur und Flexibilität

[Es folgt ein weiterer vor allem wirrer Text, weil wirr gedacht.] Der Sennettsche „flexible Mensch“ ist ein kulturell eher unflexibler, meinte vor 15 Jahren schon Peter Neitzke, ein Architekt und vor allem Publizist, der vor knapp zwei Jahren gestorben ist. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Berlin, Gentrifizierung, Neoliberalismus, Städte | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Time to grow up

In Friedrichshain sind derzeit mehrere Brandwände mit diesem Spruch auf schwarzem Grund beschrieben: Das blaue Rohr verdeckt: „Berlin.“ Der Schrifttyp erinnert an die langjährige Mercedes-Typografie und da das Mercedes-Gebäude nur ein paar hundert Meter entfernt ist, dürfte das hinkommen. Einerseits … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Aufmerksamkeitsökonomie, Berlin, Städte, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , | 9 Kommentare

Die deutsche Linke und die Ablehnung von Stadt

Die neue Berliner Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher hat die schwierige Aufgabe, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Bisher hat man noch kein überzeugendes Konzept vernommen, aber da sind wir mal ganz unvoreingenommen und hoffen, dass das, was da Weile hat, ein gut Ding … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Berlin, Gentrifizierung, Gesellschaft, Kapitalismus, Linke, Politik, Städte | Verschlagwortet mit , , | 10 Kommentare

Randbemerkung zur regressiven Gesellschaft

Eine Meldung aus Absurdistan, auch Deutschland genannt: Das Bundesverkehrsministerium will prüfen, ob man „in bestimmten Fällen“ das Rechtsabbiegen bei roter Ampel für Radfahrer erlauben kann. Was in jedem halbwegs vernünftigen Land kein Thema wäre, weil Radfahrer einfach abbiegen, wenn kein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Deutschland, Geschichte, Gesellschaft, Kapitalismus, Neoliberalismus, Politik, Rechtsaußen | Verschlagwortet mit , | 7 Kommentare

Vom neoliberalen Hochkrempeln und Knöchelchen zeigen

Kürzlich las ich in einem trendy Modeblog, dass es neoliberal sei, wenn Frauen sich enge Hosen, gar Leggings anziehen, die ein wenig hochkrempeln und man dann dünne nackte Beinchen mit Knöchelchen zu sehen bekommt. Die Socken werden ja auch immer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Berlin, Gesellschaft | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare