Monatsarchiv: Dezember 2016

o.T. 361

(Foto: genova 2016)

Veröffentlicht unter Fotografie, o.T. | Kommentar hinterlassen

Tor!

Bemerkenswert, wenn selbst Fußballspieler sich nicht zutrauen, die bloße Markierung an der Wand als Tor zu identifizieren, sondern diese Markierung verbalisieren. Vermutlich stürmt der Stürmer Richtung Tor und avisiert erst auf den zweiten Blick die Begrenzungen dieses Tores zwecks Schussjustierung. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Fotografie | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Dessau: Abstieg eines Superstars

„Nicht erst die großen preußischen Zeitgenossen wie David Gilly, Langhans und Schinkel, sondern Erdmannsdorff und der Dessauer Reformkreis sind die Bahnbrecher des Klassizismus in Deutschland.“ schrieb der angenehme DDR-Historiker Erhard Hirsch 1985 in „Dessau-Wörlitz. Aufklärung und Frühklassik„. Angenehm, weil er … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Geschichte, Gesellschaft, Linke, Politik, Städte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Horrorfotos aus einem Kriegsgebiet und frohe Weihnachten

Angesichts des heutigen christlichen Friedensfests möchte ich darauf aufmerksam machen, dass Menschen anderswo mit Gewalt und Angst leben müssen. Es folgen Fotos einer Reise vor knapp zwölf Monaten in ein Katastrophengebiet. Dort fand seinerzeit, gänzlich fehlinterpretiert von der westlichen Öffentlichkeit, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Berlin, Gesellschaft, Politik | Kommentar hinterlassen

Von Behörden und einem Weihnachtsmarkt

Aus der Unmenge an Nachrichten in Bezug auf den nun weltbekannten Berliner Weihnachtsmarkt sticht zweierlei heraus. Erstens ist es ziemlich merkwürdig, dass der Pegida-Chef Lutz Bachmann exakt zwei Stunden nach dem Attentat wusste, dass der Tatverdächtige ein „tunesischer Moslem“ ist. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Deutschland | Verschlagwortet mit , | 8 Kommentare

o.T. 360

Möchte man hier Katze sein? (Foto: genova 2015)

Veröffentlicht unter Fotografie, o.T. | Kommentar hinterlassen

„Ganz eigentümliche Verhältnisse“

Der Kölner Erzbischof Antonius Fischer äußerte sich im Februar 1912 zu der Frage, in welchem Stil Kirchen in seinem Bistum künftig gebaut werden sollen. Im sogenannten Gotik-Erlass schrieb er: „Neue Kirchen sind der Regel nach nur in romanischem oder gotischem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Deutschland, Geschichte, Gesellschaft | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Don Alphonso, die FAZ und die extremistischen Zirkel

Andrej Holm soll Staatssekretär für Wohnen in Berlin werden. Das hat die Linke vorgeschlagen. Holm ist ein profunder Kenner der Berliner Wohnungsszene, seit über zwei Jahrzehnten in der diesbezüglichen linken Szene aktiv und hat einige Ideen im Köcher, um dem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Deutschland, Gentrifizierung, Geschichte, Gesellschaft, Kapitalismus, Linke, Neoliberalismus, Politik, Rechtsaußen | Verschlagwortet mit , , , | 15 Kommentare

Platz und Moderne

Laura Weissmüller macht sich in der Süddeutschen Zeitung interessante Gedanken zum Platz in der Stadt. Plätze sind Orte, wo sich Gesellschaft trifft, schreibt sie. Ich weiß nicht, inwieweit das nur für europäische Städte typisch ist. Die Stadtplanung in den USA … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Architektur, Gesellschaft | Verschlagwortet mit , | 7 Kommentare

Architektur und Dogma 9 (3) – Rossi und der Rationalismus

(Wir kommen nun zum dritten Teil unserer beliebten Familienserie über Aldo Rossi. Wenn es in diesem Tempo weitergeht, wird der letzte Teil so um das Jahr 2050 herum publiziert werden. Teil 1 gibt es hier, Teil 2 hier.) Aldo Rossi … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Kapitalismus, Kritische Theorie | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare