Archiv der Kategorie: Musik

Unterhaltungsindustrielle für Herrn Naidoo

Gesehen auf Facebook: Wobei: Diese Art von Soul ist nützlich, wenn man Diät macht. Mehr Süßigkeit geht nicht rein. Die Ruhrbarone haben schön zusammengefasst, warum man Naidoo Antisemitismus, Homophobie und Affinität zu Rechtsradikalen vorwerfen kann. Nun gibt es laut einer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Kunst, Musik | Verschlagwortet mit | 30 Kommentare

Vom Groove und dem steifen Adorno

Zu den großen, aber ewig unerledigten Projekten der Siebziger- und frühen Achtzigerjahre gehört der Groove, den Miles Davis auf seinen Schallplatten zwischen „Bitches Brew“ (1970) und „Decoy“ (1984) entwickelte: ein tiefer, aber leichter, pulsierender, aber strenger, lässiger, aber hochkonzentrierter Rhythmus, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kunst, Musik | Verschlagwortet mit , , | 6 Kommentare

Für alle Östereichnichtversteher

Falls jemand das heutige Ergebnis der Wiener Kommunalwahl interpretierungswürdig findet: Das folgende Phänomen könnte dem orientierungslosen Betrachter helfen, das merkwürdige Land namens Österreich, das von oben übrigens aussieht wie ein Wiener Schnitzel, zu begreifen. Die sympathische und mit einer glockenhellen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Gesellschaft, Musik, Politik | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Jazz entwickelt sich tatsächlich noch weiter: Flying Lotus

Die Platte, Your´re dead!, erinnert mich nicht nur bei track zwei spontan an die Bitches Brew: der kalifornische Musiker Flying Lotus. Seine Großtante war Alice Coltrane. Gute Voraussetzungen, um etwas zu reißen. Bitches Brew wegen des leicht übersteuerten e-pianos (Herbie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Musik | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Tocotronic und die Hippies

Dirk von Lowtzow und Jan Müller von Tocotronic zum Begriff der S0lidarität und was Hippies damit zu tun haben: JM: Solidarität ist doch ein Begriff, den die Hippies gerade nicht benutzt haben. Deshalb sollte man die auch nach wie vor … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Musik, Neoliberalismus | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Was ich von Dirigenten halte

Kürzlich war ich an einem Konzert, wie man in der Schweiz sagt, im Konzerthaus am Berliner Gendarmenmarkt, Dmitrij Kitajenko dirigierte Schostakowitsch, Ljadow und ähnlich regressives Zeug. Und ich beobachtete zwei Stunden lang den Dirigenten. Er strahlte und kokettierte mit dem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Kritische Theorie, Kunst, Musik | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Kurzes Nachdenken über das Nicht-Greifbare

„Qualität in der Kunst ist nicht davon abhängig, wie fleißig und gründlich man war, nicht einmal wie geschickt und wie gut ausgebildet. Es gibt ein anderes Element, das eine viel größere Rolle spielt und das wir nicht greifen können.“ sagte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kritische Theorie, Kunst, Linke, Literatur, Musik | Verschlagwortet mit , | 9 Kommentare

Die Musik zum Joint. Heute: Donald Byrd

Als verantwortungsbewusster Dienstleistungsblogger biete ich meinen Lesern gerne einen Mehrwert. Deshalb heute: Musik, die hineinfließt. Angeblich kifft man ja nur, weil man in den Bauch der Mutter zurückwill, ganz geborgen. Dazu passt Donald Byrd, The Emperor, Blue Note, 1972. Smoothy … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Musik | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Der vermutlich beste Satz der Welt

  „Gesellschaft ist toll, wenn nur all die Leute nicht wären.“    

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Musik | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Christian Scott über Jazz und Jazz

Der schwarze amerikanische Jazztrompeter Christian Scott im Interview mit Christian Broecking: Broecking: In der Jazz-Geburtsstadt New Orleans wurde vor kurzem gefordert, sich vom Jazz-Begriff zu verabschieden, da er rassistisch infiziert sei. Diese Diskussion erinnern mich an die uralten Leute in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte, Musik, Neoliberalismus | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare