Monatsarchiv: Mai 2007

Die neue Spießbürgerlichkeit

Chefredakteur Wolfram Weimer im Deutschlandradio. Er wird interviewt, weil sein Cicero eine Bestenliste veröffentlicht hat: Die wichtigsten 500 Intellektuellen Deutschlands. Alleine die Idee zu einer solchen Liste ist antiintellektuell. Er gibt auch schnell zu, dass er nur eine rein quantitative … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Zeitschriften | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Geisteskranke Grundgesetzverteidiger

Politically Incorrect, eine Internetsite, die vorgibt, das Grundgesetz, Meinungsfreiheit und Menschenrechte zu verteidigen, lobt ausdrücklich einen Artikel der Bildzeitung vom Samstag, der in Bezug auf den „irren Deutsch-Libanesen“ Al-Masri fragte: „Warum lassen wir uns von so einem terrorisieren?“ Ich hatte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blogs, Fremdenfeindlichkeit, Rechtsaußen, Zeitungen | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Nicht einmal jeder zehnte

Der Tagesspiegel berichtet besorgt über die verwahrloste Jugend. Besonders der Drogenkonsum versetzt den Redakteur in Aufregung: „Neun Prozent der Jungen und sechs Prozent der Mädchen gaben an, schon einmal Haschisch oder Marihuana konsumiert zu haben.“ Noch nicht einmal jeder zehnte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Postmodernes Postamt am Po

Gerade auf einer privaten Reiseseite im Internet gefunden. Ein Ehepaar radelt am Po entlang und macht sich seine Gedanken. Unter anderem: Die Postämter scheinen auch in Italien demselben Trend zu folgen, wie bei uns in Deutschland: auf postmodern getrimmt, aber kundenfeindlich. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Architektur, Italien | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Marx zu Besuch bei der Telekom

Hin und wieder schreiben Journalisten richtig anspruchsvollen Klartext. Diesmal in der FTD, wo Lucas Zeise des Öfteren geradezu sozialistisch analysiert. Wobei es vielleicht einfach ökonomische Vernunft ist. Herr Obermann von der Telekom behauptet, er müsse „zwingend“ bei den Mitarbeitern sparen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kapitalismus, Neoliberalismus, Wirtschaft, Zeitungen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Cannibalization á la Starbucks

Howard Schultz (Foto) lamentiert. Der Gründer von Starbucks hat weltweit 13.000 Niederlassungen und jetzt sind seine Läden nicht mehr richtig gemütlich, die Wohnzimmeratmosphäre ist futsch. Kann man denn bei einer McDonald-artigen Kette Wohnzimmergemütlichkeit erwarten? Oder kann das nichts anderes sein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gentrifizierung, Kapitalismus | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Marx und Macht

Karl Marx und Max Weber hätten heute aufgrund ihrer politischen Einstellung keine Chance auf einen VWL-Lehrstuhl an einer deutschen Universität, steht in der taz. Glaube ich gerne. Gestern Abend auf Phoenix habe ich fünf Minuten Wahlberichterstattung aus Bremen gesehen. Der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Neoliberalismus, Politik | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Kritische Theorie stirbt aus

Nicht nur „die Deutschen“ haben Nachwuchsprobleme. „Kritische Wissensbestände werden nicht reproduziert“, schreibt Alex Demirovic in der JungleWorld und meint damit, dass Studenten heute mit der Kritischen Theorie, oder überhaupt mit kritischer Lehre und Forschung, nicht mehr in Berührung kommen. Demirovic … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kritische Theorie, Politik | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Sehr spontaner Gedanke

Die Diskussionen um Moslems, Moscheen etc.: Es ist anscheinend mittlerweile Standard, sich zu Türken und zum Islam negativ zu äußern, es ist „politisch korrekt“. Hängt mit der eigenen Unsicherheit und dem Unbehagen in der eigenen Kultur zusammen. Beispiel: Fernsehen für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Fremdenfeindlichkeit, Politik | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Nebensache Mensch

Laut Verdi will die Telekom den Servicebeschäftigten und Monteuren die Löhne um 40 Prozent kürzen. Vor ein paar Jahren wäre bei vier oder acht Prozent gesamtgesellschaftlich aufgeschrien worden. Heute kümmert das offenbar nur noch ein paar Linksradikale und die Betroffenen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kapitalismus, Neoliberalismus, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen