Monatsarchiv: Mai 2012

„Russland? Naja.“

Geographiekenntnisse haben zwar etwas rein Formales und sind deshalb einem kritischen Wissensbegriff eher äußerlich, doch wenn die Deutschlandchefin und Vielfliegerin Angela Merkel bei einem Schulbesuch(!) Berlin auf einer Landkarte mal eben mehrere tausend Kilometer nach Osten verschiebt, dann berührt das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Blogs, Medien, Politik | Verschlagwortet mit | 11 Kommentare

Keine Reisen mehr

[Das Folgende ist eine rein assoziative Reihung und, wie ich annehme, kaum verständlich] Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, Hannover: Bei Reisen fällt auf, dass diese vier Städte austauschbar sind. Bahnhof, Fußgängerzone, die üblichen Handelsketten, die Menschen treten als Konsumenten auf in den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Architektur, Düsseldorf, Deutschland, Gesellschaft, Neoliberalismus, Städte | Verschlagwortet mit , , , | 6 Kommentare

Ordnung ist das halbe Leben

      (Fotos: genova 2012)

Veröffentlicht unter Fotografie | Kommentar hinterlassen

Kurzes Statement zum coolen Alexis Tsipras

Keine Ahnung, was ich von diesem neuen linken Superstar der Griechen halten soll. Ich kenne ihn nicht und griechisch kann ich nicht. Alexis Tsipras heißt er. Er ist heute in Berlin, die Temperaturen hier sind schon mal griechisch. Eine ernsthafte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Finanzkrise, Kapitalismus, Linke, Politik, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , | 10 Kommentare

o.T. 2

Ein ziemlich skurriles Teil, das Mercedes-Museum in Stutttart von Ben van Berkel. Das Gebäude ist aufgebaut wie ein Wankelmotor, mit verschobenen und damit aufgelösten Hierarchien, Raumspiralen, die ineinander verkeilt sind, doppelt gekrümmete Flächen, horizontale Flächen, die immer irgendwo ins Vertikale … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Fotografie, Kunst, o.T. | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Schichtenübergreifende Interpretationen

Endlich mal eine gute Nachricht. Die Tagesschau zitiert den Chef der Gewerkschaft der Polizei, Bernhard Witthaut: Die Missachtung von Verkehrsregeln sei unter Radfahrern inflationär, an keine Altersgruppe oder soziale Schicht gebunden, sagte Witthaut. „Anzugträger ignorieren rote Ampeln ebenso wie Kinder, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Berlin, Deutschland, Gesellschaft, Neoliberalismus, Politik | Verschlagwortet mit , | 13 Kommentare

Matthias Matussek: nervt, rechts, nazi, scheiße

Wenn ich wissen will, ob der Superkatholik, (Ex)-PI-Freund und Spiegel-Journalist Matthias Matussek in den Medien wieder einmal bleibenden Eindruck hinterlassen hat, schaue ich nicht TV, sondern mir die Suchbegriffe an, mit denen Exportabel-Artikel gefunden werden. Nach einem durchschnittlichen Matussek-Auftritt in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Deutschland, Gesellschaft, Rechtsaußen, Religionen | Verschlagwortet mit | 6 Kommentare

Fortuna Düsseldorf: kein Skandalspiel, sondern Skandalmedien

Mal ehrlich: Was ist denn in der Schlussphase des Relegationsspiels der Fortuna überhaupt Schlimmes passiert? Ein paar hundert oder tausend Fans sind zwei Minuten zu früh aufs Spielfeld gerannt. Wahrscheinlich dachten sie, das Spiel sei schon vorbei. Nachdem sie ihren … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Düsseldorf, Deutschland, Gesellschaft, Lebensweisen, Medien | Verschlagwortet mit | 20 Kommentare

Die FU Berlin und Suzanne Mubarak: „Menschenrechtsverletzungen: Was kann ich dagegen tun?“

Weil ich´s gerade zufällig gelesen habe: Die ehemalige First Lady Ägyptens, Suzanne Mubarak, bekam nicht nur von der Uni Stuttgart die Ehrendoktorwürde verliehen (wie hier, hier und über Reaktionen hier berichtet), sondern im Jahr 2003 auch von der Freien Universität … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Neoliberalismus, Politik | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Rerum cognoscere causas

Screenshot Tagesspiegel vom 5. Mai 2012: Wegen eines vor Jahren angestrebten Zusammenschlusses der Verlage, die hinter Tagesspiegel und Berliner Zeitung stehen, bemerkte das Bundeskartellamt, dass der Tagesspiegel „einen anderen Markt bediene, indem er einen höheren Qualitätsanspruch als die beiden anderen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Zeitungen | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen