Monatsarchiv: Oktober 2018

o.T. 456

(Foto: genova 2018) Advertisements

Veröffentlicht unter Fotografie, o.T. | Kommentar hinterlassen

Kurze Notiz zu einem außergewöhnlich unangenehmem Land

In welch überaus und außergewöhnlich katastrophalem Zustand sich unser, wie man sagt, Land befindet, berichtete kürzlich die Süddeutsche Zeitung (20.10., S. 45) in einem Satz: 85 Prozent der Deutschen brauchen zum Aufstehen einen Wecker. Der Mensch hat eine praktische und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Deutschland, Gesellschaft | 5 Kommentare

o.T. 455

(Foto: genova 2018)

Veröffentlicht unter Fotografie, o.T. | Kommentar hinterlassen

o.T. 454

(Foto: genova 2018)  

Veröffentlicht unter Fotografie, o.T. | Kommentar hinterlassen

Vom Tragen

Ein Carport im Südwestdeutschen mit einer netten kleinen Spielerei: Drei Stützen, die das Dach tragen, und auf jeweils einem Pfeiler aufliegen. Aber drei verschiedene Bauphilosophien: einmal ein Stahlbetonträger, einmal ein Doppel-T-Träger und einmal ein Holzbalken. Wobei interessieren würde, was der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Farbenlehre: Das Bauhaus zwischen rot und braun

Wie sich Geschichte wiederholt: Das Bauhaus Dessau hat die linke Band Feine Sahne Fischfilet ausgeladen. Die sollten dort am 6. November anlässlich einer Aufzeichnung des ZDF auftreten. Die Ausladung ist konsequent. Das Bauhaus war in der Weimarer Republik das, was … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur | Verschlagwortet mit , , | 46 Kommentare

Modena: Die Architektur und der Tod

Der berühmte Friedhof von Aldo Rossi in Modena: Wollte man böse sein, könnte man sagen: Friedhöfe konnte Rossi gut bauen, denn da muss auch keiner mehr leben. Man schaue sich den Eingangsbereich von Rossis Wohnquartier im Mailänder Stadtteil Gallaratese an … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur | Verschlagwortet mit , | 6 Kommentare

Die Stadt und das umherschwirrende Geld

Der Architekt Markus Appenzeller bringt im Interview mit dem Tagesspiegel die Kapitallogik im Wohnungsmarkt, wie man sagt, gut auf den Punkt. Es ist, zusammengefasst, die Verwertung von Boden und Haus einzig mit dem Ziel, aus Geld mehr Geld zu machen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Berlin, Gentrifizierung, Gesellschaft, Kapitalismus, Neoliberalismus, Politik | Verschlagwortet mit | 3 Kommentare

Afrikaner in den Alpen

Eine nette Pointe zum Heimatbegriff: Die FAZ fragt in einem interessanten Artikel über Heimat und Tourismus, ob die Alpen-Touristen wissen, dass die Geranie, erst Mitte des neunzehnten Jahrhunderts aus Afrika importiert, zur ikonischen Heimat-Blume im Alpenraum wurde, wo es um … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Adorno und die Provinz

Lucca, bei großer Vergangenheit, ist heute, nach der Rolle, die es im Lande spielt, provinziell, auch die meisten Läden sind es und die Kleidung. Illusionär wohl, sich einzubilden, das Bewusstsein der Einwohner wäre es weniger. Aber sie wirken nicht so. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Italien | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen