Schlagwort-Archive: Georg Seeßlen

Macht ist perfekt, wenn sie nicht mehr bemerkt wird

Hinweis auf einen angenehmen Artikel von Georg Seesslen aus meiner Blogroll: Das Projekt der Linken, wie immer sich diese selber definiert, ist nach wie vor in einer einfachen Aussage zusammenzufassen: Die Befreiung der Menschen von ungerechter, unterdrückender und ausbeuterischer Macht. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blogs, Gesellschaft, Linke, Philosophie | Verschlagwortet mit , | 40 Kommentare

„Verwandlung von öffentlichem in privates Geld“

Lesenswerter Artikel bei Georg Seeßlen: Ein Symptom des späten Kapitalismus ist das, was man das sinnlose Großprojekt nennen kann. Es bündelt Kapital, Mafia und Politik in einem scheinbar progressistischen Kraftakt, in aller Regel gegen die Interessen großer Teile der Gesellschaft. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Gesellschaft, Kapitalismus, Neoliberalismus | Verschlagwortet mit , | 20 Kommentare

EM: Gott sei es gedankt, der Seeßlen hilft mir aus der Patsche

Nachdem ich zum EM-Nationalismus nicht die richtigen Worte fand, aber naturgemäß das richtige Bauchgefühl hatte, übersetzt Georg Seeßlen meinen Bauch in den Kopf. Deshalb ausnahmsweise ein Fremdtext ohne Interpretation. Auszug aus seinem Beitrag heute in der taz: Die Fahne ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Gesellschaft, Neoliberalismus, Politik, Rechtsaußen | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare