Neuer Virus in Deutschland aufgetaucht

Manche Autobahnen in Deutschland führen über Grenzen. So gibt es die A3 von Oberhausen nach Arnheim, die A5 von Karlsruhe nach Basel oder die A8 von München nach Salzburg. Routen, die einem vom Verkehrsfunk bekannt sind.

Eine Strecke allerdings ist tabu: Die A11 von Berlin nach Stettin. Wenn es sich dort staut, redet der Verkehrsfunk von der „A11 Berlin Richtung Pomellen“. Pomellen ist der letzte Ort vor der Grenze und hat schätzungsweise 150 Einwohner. Jemand, der nicht wirklich ortskundig ist, wird kaum wissen, auf welcher Autobahn es sich da staut.

Warum vermeidet man die Angabe Stettin? Weil das bis 1945 deutsch war? Um polnische Befindlichkeiten nicht zu verletzen? Revanchismusvorwurf? Verwirrend. Ist das die berühmte „politische Korrektheit“, von der so viel die Rede ist und von der ich bislang annahm, sie sei ein Konstrukt rechter Kreise, die es bedauern, dass sie nicht mehr von „Negern“ reden dürfen?

Bei den Autobahnen nach Basel, Arnheim und Salzburg kommt niemand auf die Idee möglicher deutscher Machtgelüste. Gut möglich, dass die Autobahn von Berlin nach Pomellen den einzigen Fall politischer Korrektheit in Deutschland darstellt. Und ich habe ihn entdeckt :-)

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Alltagskultur, Berlin, Geschichte, Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Neuer Virus in Deutschland aufgetaucht

  1. hanneswurst schreibt:

    Keine Machtgelüste bei der Autobahn nach Arnheim?!

    Gefällt mir

  2. genova68 schreibt:

    Nein, nur bei der Autobahn nach Venlo.

    Gefällt mir

  3. nimrouz schreibt:

    Wirklich köstlich! Ich habe lange nicht so schallend gelacht bei einem Blogartikel.
    Vielleicht ist es die große Entdeckung, aber weil ich ja immer für Wahlmöglichkeiten bin, biete ich noch zwei andere Erklärungsmodelle an.
    Das erste: Bei Arnheim handelt es sich um einen Fall von vermuteter orthographischer Korrektheit (wenn auch leider falsch): man war einfach davon ausgegangen, dass die Niederländer sich einfach verschrieben haben. Das weiß man ja in Deutschland besser und aus lauter politischer Korrektheit besserte man stillschweigend aus. Bei Szczecin wurde die Sache dann schon schwieriger. Man weiß ja, das polnische Rechtschreibung sowieso jenseits von Gut und Böse ist.
    Das zweite Modell: Die Verkehrsmeldungen nutzen die Software von TomTom, pikanterweise ja einem niederländischen Unternehmen. Ich bin damit mal bei Pomellen über die Grenze gefahren und wirklich, der arme Pfeil tanzte hilflos auf einer schwarzen Fläche herum. Da war hinter Pomellen – nichts mehr!!! Die Region, in der Pomellen liegt, wird nicht umsonst Land der drei Meere genannt: Waldmeer, Sandmeer, Garnichtsmehr.
    Dann doch lieber Pomellen…

    Gefällt mir

  4. nimrouz schreibt:

    Ooops, ich meinte natürlich: (…), dass polnische Rechtschreibung (…)
    Aber der Fehler passt ja zum Thema ;-)

    Gefällt mir

  5. genova68 schreibt:

    Interessante Erklärungen, vor allem die mit TomTom. Das bedeutet also, dass beim Radio niemand weiß, was hinter Pomellen kommt. Höchste Zeit, da mal hinzufahren.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.