Schlagwort-Archive: Joseph Vogl

Was noch? V

1. Der slowakische Architekt Vladimir Dedecek (geb. 1929) bekommt in Bratislava eine Ausstellung und das baunetz meint, die Gebäude trügen „noch den Geist von Ostblock und Sozialismus mit sich“. Beim Anblick der vier mitgelieferten Bilder erschließt sich mir die Aussage … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was noch? | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Was noch? I

Dies ist eine neue Rubrik in unserem sympathischen Familienblog, eine weitere, die vermutlich nach der ersten Folge in Vergessenheit geraten wird. Aber seien wir nicht pessimistisch. Bei der taz heißt die analoge Rubrik „Was fehlt“. Es sind Bemerkungen aus meinem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was noch? | Verschlagwortet mit , , | 7 Kommentare

Freitag, Augstein und die Befindlichkeiten

Was ist eigentlich vom Freitag zu halten? Nein, nicht von heute, sondern von der Wochenzeitung. Von Jakob Augstein gepäppelt, mit aktiver Community, nicht moralinsauer, sondern irgendwie progressiv links. Mir geht der Freitag auf den Zeiger. Jüngstes Beispiel: Die empfehlen alle … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Berlin, Deutschland, Gesellschaft, Kapitalismus, Linke, Medien, Neoliberalismus, Politik, Zeitungen | Verschlagwortet mit , , , | 36 Kommentare

Vom „Gespenst des Kapitals“ und vom gratis mitarbeiten

Interessantes Interview in der Frankfurter Rundschau mit Joseph Vogl, der mit „Das Gespenst des Kapitals“ einige Beachtung gefunden hat. Zwei Auszüge: „Mit dem Erdbeben von Lissabon ging das Vertrauen in eine vernünftige Weltordnung verloren. Voltaires Roman „Candide“ handelte vom Ende … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Finanzkrise, Geschichte, Kapitalismus, Medien, Neoliberalismus | Verschlagwortet mit , , | 42 Kommentare