Schlagwort-Archive: Broder

Nazis 2.0 auf Auslandstour

„Wenn islamische Kinder Gebetsräume in Schulen bekommen, dann können wir den Hindus ja auch den wunderschönen Brauch der Witwenverbrennung erlauben.“ Das sagte Henryk Broder am Montag Abend bei einer Podiumsdiskussion in London. Und: Einer Studentin mit Migrationshintergrund, die schilderte, auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremdenfeindlichkeit, Neoliberalismus, Politik, Rechtsaußen | Verschlagwortet mit , , , | 17 Kommentare

„Tagesspiegel“ kollaboriert mit Hassprediger

Deutsche Feuilletons führen derzeit die x-te Debatte zum Thema Islam. Die selbsternannte „Hauptstadtzeitung“ Tagesspiegel muss da natürlich mithalten und tut das mit einem Beitrag von Henryk Broder. Man stelle sich das vor: Seidl in der FAZ, Assheuer in der Zeit, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Deutschland, Fremdenfeindlichkeit, Rechtsaußen, Zeitungen | Verschlagwortet mit , , | 9 Kommentare

Sloterdijk, Cicero, Sarrazin

Ich habe Verständnis für jeden, der aufgrund dieser drei Namen nicht weiterliest. Würde ich auch nicht machen. Dennoch ein kurzer Satz zu einem Beitrag des sogenannten Philosophen im sogenannten Fachblatt für Rechtsintellektuelle  über den sogenannten Integrationsexperten. Im Cicero behauptet Sloterdijk … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Deutschland, Neoliberalismus, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 16 Kommentare

Sarrazin und Broder: rechte Krawallpublizisten in Hochform

Zwei kleine Beispiele für die Argumentationsqualität auf der populistischen Rechten in Deutschland: Der Neuköllner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky hat kürzlich erzählt, dass „eine arabische Frau ihr sechstes Kind bekommen habe, weil ihr durch Hartz IV eine größere Wohnung zustünde“. Was macht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Berlin, Deutschland, Fernsehen, Fremdenfeindlichkeit, Rechtsaußen | Verschlagwortet mit , , , , , | 14 Kommentare

Lettre International auf Tuchfühlung mit dem Stammtisch

Was ich mich bei der Aufregung um Thilo Sarrazin frage: Warum bietet die eigentlich doch sehr lesenswerte Zeitschrift Lettre International diesem Trottel Platz für sein Geplapper? Es ist seit Jahren bekannt, dass Sarrazin gerne drauflospöbelt, so wie Millionen anderer Stammtischler … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Berlin, Fremdenfeindlichkeit, Zeitschriften | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

„Keine Entspannung dulden“

Zufällig mal wieder darauf gestoßen: Adorno und Horkheimer schreiben 1943 im Kapitel „Elemente des Antisemitismus“ der „Dialektik der Aufklärung“: „Wie die Opfer untereinander auswechselbar sind, je nach der Konstellation: Vagabunden, Juden, Protestanten, Katholiken, kann jedes von ihnen anstelle der Mörder … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Fremdenfeindlichkeit, Kritische Theorie, Rechtsaußen, Religionen | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der „Spiegel“: Montag ist Hampelmänner-Tag

Weil Montag ja mal Spiegel-Tag war: Früher stand der Spiegel für investigativen Journalismus, gute Recherche, viel Hintergrund. Einzelne Journalisten nahm der Leser kaum wahr zugunsten der Marke. Der einzige Name von damals, der mir spontan einfällt, ist der des investigativen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Deutschland, Politik, Zeitschriften | Verschlagwortet mit , , , , , , | 5 Kommentare