Archiv der Kategorie: Philosophie

Vittorio Hösles merkwürdige Tipps für die Grünen

Die Positionierung der Grünen, nächste Runde: In der Süddeutschen Zeitung kam vergangenen Samstag (Printausgabe, S. 13 und auch online.) der Philosoph Vittorio Hösle zu diesem Thema zu Wort. Sein Beitrag ist, abgesehen von der intellektuellen Banalität über weite Strecken, schlicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Neoliberalismus, Philosophie, Politik | Verschlagwortet mit , | 30 Kommentare

Emmanuel Lévinas: nichts und alles (Gastbeitrag)

„Du bist nichts, der/das Andere ist alles“, schrieb ein User namens Philon kürzlich in dem Forum Architectura Pro Homine über ein angebliches Prinzip bei Denkern wie „Lévinas, Lyotard, Derrida und vor allem Foucault; in Deutschland bei Marcuse, Adorno etc.; in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kritische Theorie, Philosophie, Postmoderne | Verschlagwortet mit , , | 28 Kommentare

Friedrich Engels und die Wahrheit

Vor ein paar Tagen zufällig gefunden, ein Zitat von Friedrich Engels aus dem „Anti-Dühring“, etwa von 1877: „Die Souveränität des Denkens verwirklicht sich in einer Reihe höchst unsouverän denkender Menschen; die Erkenntnis, welche unbedingten Anspruch auf Wahrheit hat, in einer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fotografie, Philosophie | Verschlagwortet mit | 10 Kommentare

Vom „falschen, verdrehten Bewusstsein“

Nichts Neues, aber ungemein prägnant auf den Punkt gebracht. Der Adorno-Schüler Oskar Negt im Spiegel: „Die gegenwärtig vorherrschende Form des falschen, verdrehten Bewusstseins, das, was ich die Ideologie betriebswirtschaftlicher Rationalisierung mit ihrer Umverteilung nach oben und dem Sparzwang nach unten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kritische Theorie, Neoliberalismus, Philosophie | Verschlagwortet mit | 5 Kommentare

Neu in der Blogroll: Einschnitte

Nettes Blog, das sich um so interessante Menschen wie Marcuse, Zizek, Saramago und Foucault kümmert. Und das ohne viele Worte: Einschnitte

Veröffentlicht unter Blogs, Kritische Theorie, Philosophie | Kommentar hinterlassen

René Pollesch und das interpassive Theater

Der Dramatiker René Pollesch erklärt in seinem neuen Stück „Ich schau dir in die Augen, gesellschaftlicher Verblendungszusammenhang!“, das vorgestern in der Berliner Volksbühne Premiere hatte, Interpassivität, also die Theorie von Robert Pfaller, nach der Menschen dazu neigen, Handlungen und Objekte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Philosophie, Theater | Verschlagwortet mit , , , | 7 Kommentare

Sloterdijk: Der Pitbull, der nur spielen will

Zu der Sloterdijk-Honneth-Debatte erschien vor ein paar Tagen in der Berliner Zeitung ein angenehmer Beitrag von Dirk Pilz, der die Chose auf einen politischen Punkt bringt: Die Sloterdijkschen Ausführungen seien „letztlich eine Aufforderung zum politischen Umsturz. Wehe uns, wenn sie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Deutschland, Kapitalismus, Kritische Theorie, Neoliberalismus, Philosophie, Politik | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare

Kurze Vorbemerkung zu „Adorno und der Jazz“

Bersarin von Aisthesis und Momoroulez von Metalust und Subdiskurse (siehe Blogroll) sowie ich haben kürzlich lose verabredet, ein paar Adorno-Aufsätze zur Ästhetik und zum Jazz zu lesen und darüber zu reden. Eine schöne Idee. In den letzten Tagen habe ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blogs, Kritische Theorie, Kunst, Philosophie | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 51 Kommentare