Architektur und Alltag 20

Eine kleine Scheune irgendwo in Österreich:

Was macht diese Scheune interessant? Oder sollte man besser fragen: Was irritiert? Antwort: Es ist das nicht gleichschenklige Dach. Der First ist leicht nach rechts versetzt und der rechte Dachüberhang ist größer als der linke.

Das irritiert.

Die Fassade ist an sich symmetrisch aufgebaut, der Wille zur Symmetrie ist sicht- und spürbar. Der Beobachter hält sich an den beiden Türen fest, mehr gibt es ja nicht zum festhalten, außer dem Gesims. Oder hat das Gesims Scharniere und die Türen sind Schiebetüren? Das wäre eine interessante moderne Interpretation einer Scheune.

Die Türen alleine sind schon einen Artikel wert. Zwei Sperrholzplatten, auf die jeweils ein Holzkreuz montiert ist. Wozu die gut sind, wie man sagt, erschließt sich mir nicht. Vielleicht lassen sich die Sperrholzplatten wirklich einfach nach links bzw. rechts schieben und geben so die Öffnung ins Innere frei.

Wir haben hier eine Fassade, die an Bilder von Mondrian und Konstruktivisten erinnert. Es gibt eine geometrische Anordnung, die hier von etwas Sublimem gestört wird. Ob das absichtlich entstand oder zufällig: wer weiß. Ich vermute den Zufall, der durch eine praktische Absicht entstand. Es wird irgendeinen Vorteil haben, das Dach rechts weiter überhängen zu lassen als links. Vielleicht einfach als Unterstand, als Regenschutz.

Authentische anonyme Architektur im besten Sinn.

(Foto: genova 2019)

Dieser Beitrag wurde unter Architektur, Fotografie abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Architektur und Alltag 20

  1. Hugo schreibt:

    Die Dachkonstruktion mit Ausnahme der Traupfpfetten ist symetrisch bei der Treckergarage incl. unzureichendem Backsteinstapelregenschutz durch Dachüberhang und sogar mit eigener Hausnummer.

    Gefällt mir

  2. genova68 schreibt:

    Danke für avancierten Satz. Die Hausnummer ist mir bislang nicht aufgefallen, das spricht nicht für meine Beobachtungsgabe. Was da nun symmetrisch ist und was nicht, weiß ich nicht genau. Die Besprechung dessen hier im Blog setzte eine sehr präzise Fachsprach voraus. Das schaffen wir, glaube ich, nicht. Zumindest ist die rechte sichtbare Pfette keine Traufpfette im strengen Sinn, sondern das, was man eine Mittelpfette nennt, oder? Die Mittelpfette sitzt also da, wo der Dachüberhang beginnt. Es ist einfach der Überhang rechts größer als links.

    Wie auch immer: Eine Diskussion diesbezüglich überschreitet meine kommunikativen wie auch meine fachlichen Kompetenzen. Sowas kann ich nur direkt vorm Objekt diskutieren.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.