Alberto Burri und das Plastik

Immer wieder nett: Populäre Künstler, denen ihre Heimatstadt ein Museum widmet.

Alberto Burri wurde 1915 im umbrischen Cittá di Castello geboren. Er arbeitete mit allen möglichen Materialien – Stoffe, Nägel, Plastikfolien, Kunststoffe und mehr. Collagen, Assemblagen.

Das Museum in der kleinen Stadt ist nett, betulich, interessiert an den wenigen Besuchern. Man bekommt eine unaufgeforderte Führung, rührend. Viele der Informelsachen finde ich eher anstrengend: Textilien, Stofffetzen, Leinenreste, Holzteile, teilweise angesengt. Dennoch sehe ich tatsächlich Bilder, die ich in ihrer ARt ich zuvor nicht kannte. Es geht um Burris Plastikcollagen:

Bilder, die von beiden Seiten anzuschauen sind, semitransparent. Burri fackelte mit einem Campinggaskocher ins Plastik hinein und freute sich darüber sichtlich. Ob er sich über die giftigen Dämpfe Gedanken machte? Wohl nicht, es waren die 1960er Jahre. Vielleicht macht das auch einen Teil des Reizes aus: Plastik zündet man heute nicht mehr an, es wäre der Inbegriff der Umweltsauerei. Burri war da lockerer. Wir haben also einerseits einen materiellen Zustand, den wir heute allgemein als eklig, vermeidens- und entsorgungswürdig bezeichnen und andererseits haben wir das als teuere Kunst im Museum.

Plastik als Quelle der Inspiration, als grundlegendes Material für künstlerisches Gestalten, als Hingucker. Verblüffend und wohltuend in einer Zeit, die Plastik gerne verbannen würde. Als Tragetaschen hat es seine Zeit schon fast hinter sich. Selbst die schicke Aldiplastiktüte ist Geschichte.

Man betritt ein kleines und sympathisches Museum in der mittelitalienischen Provinz und bekommt einen Geschmack aus einer Zeit, die weder verzagte noch sich neoliberal gehirnwaschen ließ. Genauer: Die neoliberale Gehirnwäsche erzeugt Verzagtheit. Man atmete lieber giftige Dämpfe ein.

Nicht das schlechteste.

(Fotos: genova 2019)

 

Dieser Beitrag wurde unter Italien, Kunst abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.