Italia moderna – quattordici

Ein Firmensitz in Mittelitalien, südliche Emilia Romagna, mittlerweile wohl aufgegeben. Man findet solch avancierte Architektur überall in Nord- und Mittelitalien. Wie überhaupt Italien das vielleicht interessanteste Land Europas in Bezug auf Architektur der 1950er bis 1970er Jahre ist.

Das Gebäude ist, wie viele in der Region, im Strukturalismus behaftet, auf einem Hügel liegend, mit einem wunderbar mutig baum- und pflanzenlosen Platz mit Waschbetonplatten. Alleine dieser Spot verdient eine Auszeichnung und wäre in Deutschland unnmöglich. Hier kämen sofort ein paar anästhetische Ökos anmarschiert und würden große Bäume fordern. Ein dreifach Hoch auf das ästhetische Empfinden, das diesen Platz bis heute baumlos und damit wirkungsmächtig lässt. Keine Angst vor der Leere.

(Foto: genova 2017)

Dieser Beitrag wurde unter Architektur, Italien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Italia moderna – quattordici

  1. eimaeckel schreibt:

    Ich plädiere für das Menschenrecht auf Schatten – gerade im paese dei limoni.

    Gefällt mir

  2. genova68 schreibt:

    Ganz hinten an der Tür ist doch Schatten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.