Von Ignoranten und von Revolutionären

Der rheinland-pfälzische AfD-Chef Uwe Junge schrieb kürzlich das hier auf twitter:

„Der Tag wird kommen, an dem wir alle Ignoranten, Unterstützer, Beschwichtiger, Befürworter und Aktivisten der Willkommenskultur im Namen der unschuldigen Opfer zur Rechenschaft ziehen werden! Dafür lebe und arbeite ich. So wahr mir Gott helfe!“

Dieser Kamerad, früher bei der Bundeswehr in führender Funktion, will offenbar alle, die sich für Flüchtlinge engagieren, „zur Rechenschaft ziehen“. Volksgerichtshof, vermute ich, mit Jens Maier als vorsitzendem Richter. Insofern ein ganz gewöhnlicher neuer Nazi. Wobei er für die Bestrafung von Aktivisten der Willkommenskultur erst noch neue Gesetze erlassen muss, die dann rückwirkend in Kraft treten, sonst wird das nix mit der Rechenschaft.

Was genau meint ein Rechtsradikaler eigentlich, wenn er von einem Tag redet, der kommen wird, an dem man jemanden zur Rechenschaft zieht?

Bemerkenswert ist die Unlogik des Satzes: Will er Ignoranten der Willkommenskultur verhaften oder Ignoranten generell? Sind Ignoranten Volksschädlinge? Werde ich schon zur Rechenschaft gezogen, wenn ich die neue Scheibe, wie man sagt, von Helene Fischer ignoriere? Oder geht es nur Willkommenskulturignoranten? Und gilt das gleiche für Unterstützer, Beschwichtiger und Befürworter? Wer befürwortet, egal was, muss weg?

Rechtsradikale, die nicht in der Lage sind, einen einzigen Satz so zu formulieren, aufdass man schlussfolgern könnte, was sie wollen, sind stolz auf ihr Deutschsein. Dafür lebt und arbeitet er, der Herr Junge.

Ob Gott Herrn Junge hilft, weiß ich nicht. Vielleicht, wenn er einen schlechten Tag hat.

Der Herr Verkehrsminister Dobrindt fordert derweil eine konservative Revolution, er bringt also eine direkte Bezugnahme zu Rechtsradikalen der Weimarer Republik. Die CSU scheint mächtig Angst vor den Landtagswahlen zu haben, wenn sie eine Revolution will. Es sieht so aus, als bereite Dobrindt eine Koalition mit Junge, Höcke und den anderen Gestalten vor.

Die Frage ist dann nur: Wer wird der neue Führer? Dobrindt? Höcke? Junge? Maier? Oder kann man Hitler wieder zusammenbasteln? Und was passiert mit denen, die diese Frage ignorieren?

Wir bleiben am Ball.

(Foto: genova 2016)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Politik, Rechtsaußen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Von Ignoranten und von Revolutionären

  1. Beat Company schreibt:

    In der Bundesliga bleiben sie „am Ball“ indem sie den Trainer auswechseln …
    Vielleicht sollte das die Union auch tun ?!

    Gefällt mir

  2. genova68 schreibt:

    Statt Merkel dann Dobrindt? Oder Jens Spahn. Es kann nur schlechter werden. Früher oder später wird sich die Union überlegen, ob man mit der AfD koalieren kann.

    Gefällt mir

  3. hANNES wURST schreibt:

    Total unfair, Uwe Junge absichtlich so völlig falsch zu verstehen. Natürlich will er kein komischen Gesetze, sondern einfach nur ein paar Schergen, die losgeschickt werden um Gutmenschen zu vermöbeln.

    Ich rate der CDU übrigens zu Neuwahlen bei vorheriger Auflösung des Fraktionsbündnis mit der CSU. Da die CDU außer dem treuen Peter Altmaier tatsächlich niemanden hat, der als Kanzlerkandidat in Frage käme, könnte Merkel das durchdrücken. Anschließend wird sie wohl wieder eine große Koalition eingehen müssen – vielleicht noch mit den Grünen dazu. Aber immer noch besser als mit diesen Vollpfosten in einer Fraktion.

    Gefällt mir

  4. Anarchrist schreibt:

    Das ist bei der AfD zweiter Subtenor, direkt nach der Nummer 1: ‚Auslaender raus!‘. Die AfD ist sozusagen die polnische Putzfrau der CDU/CSU/FDP und voll fuer die Reinheit des Volkskoerpers verantwortlich. Verfassungsorgane, Behoerden und auch Bevoelkerung muessen mal ordentlich geschrubbt werden, sozusagen. Ich frage mich, wann ihnen wieder einfaellt, dass man ja mit Gas alles ganz wunderbar sauber bekommt. Fridolins streifenfreier Gasreiniger. Heute im Angebot. In der Version ’steifenfrei‘ auch fuer mehr deutsche Potzenz im Ehebett geeignet.

    Dobrindt will vor allem: Deutsche Autobahnen fuer die deutsche Privatwirtschaft und den ’sauberen‘ deutschen 300PS-Turbodiesel. Passt gut zur AfD, denn Klimawandel ist nur was fuer linke Spinner. Und wenn sich Fluechtlinge die Autobahnmaut nicht leisten koennen, um so besser. Er koennte sogar noch mehr tun: Vorfahrtsrecht fuer Deutsche. Auslaender kommen immer von links und sind sowieso immer auf der untergeordneten Strasse. ‚Linke Spur nur fuer Rechte‘ gibts vielleicht auch bald?
    —-
    Schoenes Foto uebrigens. Die Abplatzungen im Beton entstehen, weil die Mindestbetondeckung ueber dem Bewaehrungsstahl nicht eingehalten wurde und der Rost den Beton abplatzen laesst. Draussen sollten es schon so um die 30mm sein, je nach Expositionsklasse. Es gaebe dann allerdings das schoene Foto nicht.

    Gefällt mir

  5. genova68 schreibt:

    Nun ja, mit Gas würde ich hier nicht hantieren, es reicht das Reale. Im Tagesspiegel berichtet ein Ex-Zwickauer über die rechte Dominanz in seiner Stadt:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/rechtsextremismus-wie-es-sich-lebt-in-einer-von-rechten-dominierten-stadt/20819834-all.html

    Wenn man sich durch die einschlägigen Facebook-Seiten klickt, hat man schon den Eindruck, als sprächen Leute wie Junge im Namen ziemlich vieler.

    Gefällt mir

  6. Jakobiner schreibt:

    „Wer befürwortet, egal was, muss weg?Rechtsradikale, die nicht in der Lage sind, einen einzigen Satz so zu formulieren, aufdass man schlussfolgern könnte, was sie wollen, sind stolz auf ihr Deutschsein.“ Er sagt eigentlich sehr klar, was er will.Im ersten Schritt alle Willkommenskulztursympatisanten weg, im zweiten alles, was nicht AfD ist, im dritten dann die innerparteilichen Gegner der AfD, wie einst Hitler die SA und Röhm oder eben Stalin Trotzkisten.Und was weg bedeutet, ist auch klar angesichts der deutschen Geschichte..

    Gefällt mir

  7. genova68 schreibt:

    Ja, es ist schon klar, was er meint. Mir ging es nur um die grammatikalische Struktur, sie ist widersinnig. Und das ist in Verbindung mit „zur Rechenschaft ziehen“ bemerkenswert, weil es hier überhaupt nicht um Straftatsbestände geht. Man kann sich so langsam wirklich fragen, ob über kurz oder lang wieder Nazis das Ruder übernehmen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s