Für alle Östereichnichtversteher

Falls jemand das heutige Ergebnis der Wiener Kommunalwahl interpretierungswürdig findet: Das folgende Phänomen könnte dem orientierungslosen Betrachter helfen, das merkwürdige Land namens Österreich, das von oben übrigens aussieht wie ein Wiener Schnitzel, zu begreifen.

Die sympathische und mit einer glockenhellen Stimme ausgestattete Wienerin Lisl Gehrer spielte in den Siebzigern in Filmen mit Titeln wie Frau Wirtin bläst auch gern Trompete, Liebe durch die Hintertür und Wenn Mädchen zum Manöver blasen dominante Rollen.

Danach nahm sie dieses dynamische und ins Tiefgründige gehende Volkslied auf (Übersetzung ins Hochdeutsche ab 2:40):

Von 1995 bis 2007 brachte sie ihre Talente als österreichische Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur zum Ausdruck. Dann zog sie sich zurück.

Vielleicht hätte sie das nicht tun und stattdessen ihre Musch weiter aktiv ins Geschehen einbringen sollen. Da hätte der Strache, der höchstwahrscheinlich nur über einen Mini-Pimmel verfügt, nicht mithalten können.

Dies nur, wie gesagt, um dem Betrachter das Gebilde namens Österreich näherzubringen. Guten Appetit.

(Foto: genova 2015)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltagskultur, Gesellschaft, Musik, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s