Koolhaas simply liking

Rem Koolhaas über seine Versuche, dichte Stadt zu begründen:

But maybe all these arguments are in the end rationalisations for the primitive fact of simply liking asphalt, traffic, neon, crowds, tension. (S, M, L, XL, S. 206)

So ist es. Asphalt, Tankstelle, Benzin, dazu 35 Grad und Menschengewühl, Neonlichter und Hektik sind ein erstrebenswerter Zustand. Da muss man nichts rechtfertigen. Ginge in einer von instrumenteller Vernunft geprägten Gesellschaft ohnehin schief.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Architektur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s