Nachtrag: Olympia in Berlin und das Tempelhofer Feld

Vergangenes Jahr ergab ein Bürgerentscheid mit hoher Beteiligung und eindeutigem Ergebnis, dass die Fläche des ehemaligen Tempelhofer Flughafens in Berlin, das Tempelhofer Feld, unbebaut bleiben soll. Zwischenzeitlich wollte sich die Stadt für Olympia 20irgendwann bewerben. Wo sollten laut Berliner Zeitung (12.2., S. 22) die Wettbewerbe für Tennis, Volleyball und Boxen stattfinden? Exakt: Auf dem Tempelhofer Feld.

Noch besser: Zum Zeitpunkt des Bürgerentscheids, im Mai 2014, war die Olympiabewerbung längst klar. Als die Politiker seinerzeit öffentlich gelobten, das Ergebnis des Entscheids zu respektieren, war das Feld wohl schon längst verplant.

Olympia hätte also unter anderem dazu gedient, den Bürgerentscheid auszuhebeln. Der neue Bürgermeister Michael Müller, der so aussieht, wie er heißt (und dessen Anzüge auch), scheint es doch faustdick hinter den Ohren zu haben, was die berühmte legale Berliner Korruption angeht. Ich erinnere in diesem Zusammenhang gerne an sein Bemühen, das komplette Tempelhofer Feld auf der Luxusimmobilienmesse in Cannes an einen Investor zu verscherbeln, der dort vermutlich eine gated community installiert hätte. Offiziell musste er dann zurückrudern.

Müller ist selbstredend Sozialdemokrat.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Berlin, Kapitalismus, Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s