Ein Redner auf der Montagsdemo:

„Das ist alles von der CIA gemacht! Und vom Mossad! Sie wollen uns unterwerfen. New World Order, schon mal davon gehört?!“

Das sagte kürzlich ein prominenter Teilnehmer der Berliner Montagsdemo.

Hoppla, Entschuldigung, ich habe mich verlesen. Ich sehe gerade: Das sagte kürzlich ein deutscher Islamist und bekennender ISIS-Sympathisant in Hamburg zu einem Zeit-Journalisten auf die Frage, was er von Kopfabschneiden halte.

Wie sich die Bilder gleichen. Und schön zu sehen, wohin die Verwirrung führen kann. Systemkritiker, wie sich diese Leute, egal ob Friedensfreund oder Islamist, gerne nennen, bedeutet heute: Komplettverweigerung des Denkens. Elsässer und unzählige andere Demagogen und glühende Antisemiten (*Daumendrücken für Jutta Ditfurth*) geben die Begriffe vor, die Verweigerer aller Couleur greifen begeistert zu. Selbstentlastung durch Verschwörung. Sowohl die rechten Friedensfreunde wie auch die Islamisten haben sich Parallelwelten geschaffen, vor allem im Internet, die Aussagen wie die oben oder die folgende möglich machen und plausibel erscheinen lassen. Es ist die technische Möglichkeit, sich gleichzeitig zu informieren und total abzukapseln. Die NWO ist dem Islamisten das gleiche Dorn im Auge wie dem Nazi und dem deutschen Friedensfreund.

„Meinungsfreiheit“ ist neben NWO ein weiteres Lieblingsargument der Komplettverweigerer, sowohl bei Friedensfreunden als auch bei Religionsfanatikern und Nazis. Der Islamist aus Hamburg fragte:

„Ich kann den IS doch gut finden, oder nicht? Wenn die Leute hier Schwule und Lesben gut finden dürfen, darf ich doch wohl den IS gut finden. Das ist Meinungsfreiheit, oder?“

Genau. Das Interessante ist: Man ertappt sich beim formalen Zustimmen. Ähnlich wie bei den Montagsdemos: Es gibt Argumente, denen man argumentativ nicht mehr begegnen kann. Es ist dies der Augenblick des resignierten Nickens. Ohne unpassende Vergleiche ziehen zu wollen: So ähnlich stelle ich mir die Lage der Vernünftigen vor, in der sie sich ab Anfang der 1930er Jahre in Deutschland befanden. Kapitulation vor denen, die vorm Denken kapitulieren.

(Quelle: Zeit, 16.10.14, S. 6)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltagskultur, Deutschland, Fremdenfeindlichkeit, Gesellschaft, Rechtsaußen, Religionen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ein Redner auf der Montagsdemo:

  1. ebversum schreibt:

    Tja, – die Erkenntniss, dass die Welt eine Scheibe ist, bleibt immerhin aufgrund der Feststellung, dass jeder eine eigene Meinung besitzen darf, – immerhin einem verfassungsrechtlichem Grundsatz treu. Der Rest des Gleichen, passt man dem eben an.

    Gefällt 1 Person

  2. philgeland schreibt:

    Nebenbei: „Formales Zustimmen“?
    Seit Facebook ganz normal.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s