Meine WM-Prognose

Naturgemäß hoffen wir, dass unsere Jungs, wie man sagt, die nächsten drei Spiele mit einer Tordifferenz von größer gleich drei verlieren, danach frustriert im Amazonas baden gehen und Piranhas sie aufessen. Letzteres geht schnell und tut nicht weh, sondern kitzelt nur ein bisschen.

Live übertragen von Waldis WM-Dschungel-Club.

Im Voraus danke an die Portugiesen, die Ghanaer und die Amis.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Meine WM-Prognose

  1. El_Mocho schreibt:

    Portugiesen oder Ghanaern würde es natürlich nie einfallen, sich über eine Niederlage der eigenen Mannschaft zu freuen, die freuen sich natürlich wenn ihr Team gewinnt.

    Aber die dürfen das ja auch, denn sie sind die Guten, im Gegensatz zu den Deutschen.

    Gefällt mir

  2. tikerscherk schreibt:

    @ El_Mocho

    „Die Deutschen“ freuen sich auch. Sie dürfen das, und sie tun es sogar. In Massen. Zum Beispiel auf der Fanmeile in Berlin, oder in ihren schwarz-rot-goldenen Autos, und mit ihren Schland-Rufen.
    Manche Deutsche aber, wie der geschätze Genova, tun das nicht.
    Und das macht ihn noch ein bisschen sympathischer.

    Gefällt 1 Person

  3. genova68 schreibt:

    Bei tikerscherks Kommentar drücke ich doch gleich mal den Gefällt-mir-Button.

    Gefällt 1 Person

  4. hANNES wURST schreibt:

    Eine ganz große Schweinerei ist das, von wegen „kitzelt nur ein bisschen“.

    Gefällt mir

  5. genova68 schreibt:

    Wieso Schweinerei? Ich begebe mich nun auf wissenschaftliches Terrain:

    Gewöhnlich ist der Piranha ein geruhsamer Fisch, doch das Erscheinen des Opfers scheint ihn in eine Art von Raserei zu versetzen, und es ist nicht der Hunger allein, der ihn treibt. Lange nachdem sie sich sattgefressen haben, fahren sie mit ihren wütenden Angriffen fort, bis auch nicht das geringste bißchen Fleisch mehr übrig ist; die Abfälle häufen sich am Boden des Flusses, bis die Strömung sie wegschwemmt.

    (Philip Street: Die Waffen der Tiere. 1971)

    Von Schweinerei kann keine Rede sein, eher von ökologisch vorbildlichem Verhalten. Mit Abfall können nur Knochen und Badehose gemeint sein. Zum Schutze unserer Umwelt gehen Löw et al. am besten nackig ins Wasser. Gerade der Regenwald am Amazonas ist ein politisch heikles Thema, da fordere ich vom DFB ein hohes Maß an Sensibilität bei PR-Aktionen.

    Mal ehrlich: Von wem würde man sich lieber umbringen lassen? Von einem scheiß Macker-Löwen oder von Piranhas? Mir fiele die Wahl nicht schwer. Insofern ist mein Wunsch ein rein humaner.

    Gefällt mir

  6. hANNES wURST schreibt:

    Ach so, ich wusste nicht, dass es Ökotest Piranhas sind, dann ist alles gut.

    Gefällt mir

  7. Jakobiner schreibt:

    Wie wäre es alternativ zu Pirhanas mit einer Anaconda. Da wäre die Fußballelf dann ein fetter Batzen, an dem sie lange zehren kann.Ob die aber eine ganze Mannschaft verspeisen kann?–vielleicht blieben wir doch lieber bei den Piranhas-wir sind ja Tierfreunde.

    Gefällt 1 Person

  8. hANNES wURST schreibt:

    Analconda? Was ist das jetzt wieder für eine Sauerei?

    Gefällt 1 Person

  9. hANNES wURST schreibt:

    Apropos, hier der ultimative WM Hit: http://www.youtube.com/watch?v=IIfYKMax-Bo

    Gefällt mir

  10. genova68 schreibt:

    Ein schönes Lied, vielen Dank. Mich würde das Making-Off-Video interessieren und wie die Buchstaben zurechtgelegt wurden.

    Gefällt mir

  11. Herr Karl schreibt:

    Fussball-WM 2014: Ich habe auf die USA als Weltmeister gewettet. Der Einsatz betrug 20 Franken. Den Tipp bekam ich hier in der Schweiz von einer knackigen Deutschen.

    (Bitte keine Wortspiele jetzt mit dem Wort „betrug“…)

    Gefällt mir

  12. hANNES wURST schreibt:

    Betrug Ihre Körpertemperatur über 40 Grad?

    Gefällt 1 Person

  13. besucher schreibt:

    Wenn Deutschland nach der Vorrunde fliegt dann fliegen Jogi-Bär und Danny-Sahne gleich mit. Das wär doch was.

    Gefällt mir

  14. Jakobiner schreibt:

    Also cersucht der gute Genova die WM zu nutzen, um die weiterstasttfindenden Mintagsdemos zu überspielen. Das wird ihm nicht gelingen und ich habe ehrlöich gesaht keine Lust mich auf diesen WM- und Fussballscheiss herabzulassen.Scheissegal ob man nun einen Stndpounkt für die deutsche MNannschaft hat oder ienen antideutschen Standpunkt, die Anerkennung dieses Ereignisses ist schon der Fehler.

    Gefällt mir

  15. Mrs. Mop schreibt:

    @Jakobiner

    Mann, entspann dich. Sonst ereilt dich am Ende noch der Schirrmachermoment, sprich Herzkasper. Und dann gäb‘s von Dir nix mehr zu lesen. Wär doch schade.

    Gefällt mir

  16. Chinook schreibt:

    Ich finde die Fußball-WM ist eine wunderbare Veranstaltung. Gerade für die Deutschen. Da gibt es schon sehr spezielle Ausdrücke „deutscher“ Befindlichkeiten. Ich kann mich noch erinnern, als Frankreich die WM gewonnen hat, wie deutsche plötzlich mit Franzosen gefeiert haben (nach dem Spiel, denn Public Viewing gab es so noch nicht großartig), die Tricolore schwenkend in der Hand. Einige von Diesen fanden das Fahneschwenken und Schwarz/Rot/Goldene Euphoriemeer 2006 dann doch sehr befremdlich. Gar löste es bei einigen Beklemmung aus. Was ich sehr gut finde, denn dann bleiben sie einfach still zuhause, ohne den anderen die Party zu vermiesen. Seit die Fritzis in die Offensive gegangen sind, gewinnen sie wieder und die Menschen jubeln ihnen zu. Gut, in den entscheidenden Momenten verlieren sie – also alles wie gehabt. Nicht auszudenken, wenn dieser Patriotismus mit dem Weltmeisterschaftsgewinn gekrönt würde. Es drohte der Rückfall in diktatorische Zustände. Aber in jedem Fall löst es bei einigen Beklemmung aus.
    Dabei haben sich die Brasilianer so viel Mühe gegeben und keine Kosten gescheut. Gut, die Show war solala und bautechnisch -naja, aber dafür hatte jeder Journalist ein eigenes Sicherheitsteam, welches im Hubschrauber über ihn gewacht hat und nicht von dessen Seite wich. Das muß man denen erstmal nachmachen.

    Gefällt 1 Person

  17. besucher schreibt:

    Aber interessant zu sehen wie die FIFA versucht das brasilianische Wutbürgertum durch Elfmetergeschenke ruhig zu stellen. Sehr durchschaubar. Naja, solange der Sepp nicht die Blattern kriegt tritt er ja nächstes Jahr nochmal an und schmeißt mit Glasperlen um sich.

    Gefällt 1 Person

  18. genova68 schreibt:

    „Also cersucht der gute Genova die WM zu nutzen, um die weiterstasttfindenden Mintagsdemos zu überspielen. “

    So ist es. Ich blogge jetzt einfach so lange über Fußballspiele, bis der Mährholz aufgibt.

    Ich bin zuversichtlich. Der Sieg ist mein.

    Gefällt 1 Person

  19. Jakobiner schreibt:

    Naja, wenn der Genova mittels der WM einen Siog über die Montagsdemos erringen würde, würde mich das auch noch freuen. Aber wichtiger als dieser Fussballrummel sind doch solche Ereignisse wie in der Ukraine, dem Irak und in Syrien, wo z.B. die ISIS auch ihre vorläufiogen Siegen feiert.Vielleicht wäre es für Genova auch noch ein Thema, wenn man es im Zusammenhang von Neoliberlaismus und Entstaatlichung des Iraks sehen könnte.

    [Es geht hier aber nicht um den Irak. Deshalb habe ich den Rest gelöscht. genova]

    Gefällt mir

  20. genova68 schreibt:

    Danke für den Link, philgeland. Podolski und Özil auf diesem Foto, nun ja, man kann von den meisten Fußballern nicht mehr erwarten als dass sie einen Ball treten.

    Zitat:

    Die Polizei des WM-Ausrichters gilt als extrem militarisiert, korrupt und gewalttätig. Laut Amnesty International sterben jährlich 2.000 durch Polizeigewalt.

    Der Vergleich mit Sotschi ist auch passend. Es zeigt die Verlogenheit unseres politischen Establishments besonders deutlich. Katar wird noch skurriler.

    Gefällt mir

  21. Jakobiner schreibt:

    Nun gut, wenn man auf diesem Blog nicht über den Irak reden darf (wie hiess es früher: „Alle reden über das Wetter, wir reden über Vietnam!“?),
    hier einige tiefschürfende Betrachtungen von Prinz Chaos zur Fußball-WM auf der Monatgsdemo:

    Gefällt mir

  22. philgeland schreibt:

    @genova, kurzer Nachgedanke: Wen wundert’s da, dass die brasilianische Armee schon seit langer Zeit in Haiti „trainiert“ (also „an humanitärer Hilfe leistet“) – man kann ja nie wissen, was Brasilien selbst in den nächsten Jahren noch so alles „zu erwarten hat“.

    Gefällt mir

  23. philgeland schreibt:

    P. S. Da wird noch jede Menge Gas versprüht werden. Und nicht nur das.

    Gefällt mir

  24. besucher schreibt:

    genova, was hast Du Löw eigentlich versprochen damit er die Mannschaft so grauenvoll auf- und zusammenstellt dass sie rausfliegt. Bisher hat es ja nur deswegen nicht geklappt weil die Gegner sich als unfähig beim Toreschießen erwiesen haben.

    Gefällt mir

  25. genova68 schreibt:

    Löw kriegt von mir einen nagelneuen Führerschein, wenn er morgen rausfliegt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s