Ist Habermas scheintot?

„In dieser Situation empfiehlt sich Peer Steinbrück als ein Politiker von ganz anderer Statur – durchsetzungsfähig, zukunftsorientiert und verantwortungsbereit, ein Charakter mit Sinn für das, was relevant ist.“

Jürgen Habermas in der Zeit von gestern zu seiner Wahlempfehlung für Peer Steinbrück. Außerdem traue er Rot-Grün den Mut zu, „die Alternativen offen auf den Tisch zu legen“

Ich frage mich, warum jemand sein Leben lang schwierige Texte liest und Interessantes zur politischen Sphäre schreibt, wenn am seinem Lebensende so ein Quark herauskommt. Unpolitisches Geplapper auf Generalsekretärniveau. Habermas scheint über keinerlei politisches Denken, über keine politischen Kategorien zu verfügen. Fast unglaublich. Oder ist er mittlerweile senil? Immerhin hat er sich jetzt für Jauch, Illner, Will etc. qualifiziert.

Wenn man sich allerdings überlegt, was aus der Kritischen Theorie geworden ist, wenn ihre angeblichen Protagonisten sich derart äußern, dann wird es düster. Vielleicht sind Adorno und Co. die erste Adresse für Sozialdarwinisten und andere Verwirrte, kriegt man derzeit ja ganz gut in der Bloggosphäre mit. Einfach zur Tarnung.

Ein bisschen passt dazu auch die Meldung von heute, wonach „Deutschland“ dieses Jahr auf einen Rekordüberschuss zusteuert. Nicht etwa im Bundeshaushalt, sondern bei der Außenhandelsbilanz. Knapp 200 Milliarden Euro mehr Exporte als Importe. Nationalismus auf ökonomische Art. Aber wer sollte solche Zusammenhänge begreifen, wenn selbst der big boss Habermas an Geringfügigkeiten scheitert.

Die NZZ über die Kanzlerin vor ein paar Tagen auf einem ostdeutschen Marktplatz:

Wenn Angela Merkel den Brandenburgern die Exportwirtschaft erklärt, klingt das so: «Wir müssen auch Dinge produzieren, die andere auf der Welt nicht so gut können.»

Die Politik nähert sich der Philosophie intellektuell an. Oder ist es umgekehrt?

020(Foto: genova 2012)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Kritische Theorie, Philosophie, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Ist Habermas scheintot?

  1. philmarksteven schreibt:

    Stellt sich nicht eher ganz allgemein die Frage, welchen Sinn Wahlempfehlungen generell haben bzw. weshalb Habermas als Grenzgänger zwischen Sozialwissenschaftler und Philosoph überhaupt eine solche ausgesprochen hat?
    Und der „Nationalismus auf ökonomische Art“ ruft mir eher Japans Protektionismus ins Gedächtnis als die deutsche Außenhandelsbilanz, die seit bereits Jahrzehnten durchweg positiv gewesen ist.

    Gefällt mir

  2. genova68 schreibt:

    Philosophen sollten vielleicht keine Wahlempfehlungen geben, Intellektuelle generell nicht. Vielleicht, ich weiß es nicht.

    Zu Japans Protektionismus kann ich nichts sagen. Was ich mit dem ökonomischen Nationalismus meinte, ist die Entwicklung dieser Außenhandelsbilanz. Sie war, wie du auch anmerkst, schon immer positiv, seit etwa 1950. Sie war auch positiv um 2000 herum, als immer deutlicher „Reformen“ gefordert wurden. Die hatten zum Ergebnis, dass die Handelsbilanz immer positiver wurde, von etwa 10 Milliarden im Jahr 2000 auf jetzt eben 200 Milliarden , was volkswirtschaftlich gesehen negativ ist. Dazu kommt die Haltung: Wir bauen die tollsten Sachen, deshalb kaufen uns das alle ab.

    Es ist ein Nationalismus, der über die ökonomische Eroberung anderer läuft, danach wundert man sich, dass die Anderen nicht bezahlen können.

    Gefällt mir

  3. philmarksteven schreibt:

    Ah, jetzt verstehe ich deine Aussage. Und gebe dir Recht.

    Gefällt mir

  4. besucher schreibt:

    Eine spannende Frage ist auch: Wer ist seniler? Habermas oder Peter Scholl-Latour?

    Gefällt mir

  5. eb schreibt:

    Geht schon länger so bei dem Mann. Als Haus- und Hofphilosoph der alten Sozen gibts da wahrscheinlich eher senile Flashbacks, ähnlich wie beim Grass. (Was man sowieso nicht vergleichen kann.) Keine Ahnung, aber tatsächlich schwer irritierend und auch enttäuschend.

    Gefällt mir

  6. Motherhead schreibt:

    Aber was sollen die alten Leute denn sonst tun?
    Einfach nur rumsitzen und aus dem Fenster schauen?
    Das kann es doch auch nicht sein.

    Gefällt mir

  7. Jakobiner schreibt:

    Naja, die Frankfurter Schule empfand ich schon immer als Entkernung des Marxismus und Abkehr von der Arbeiterorientierung hin zu gesellschaftlichen Randgruppen als revolutionärem Subjekt.Es wundert mich daher nicht, dass solche Schwätzer wie Habermas in ihrer Klassenvergessenheit eben zur Wahl Steinbrücks aufrufen.Wäre mal interessant, ob Richard David Precht auch mal einen Wahlaufruf startet…

    Dem Wirtschaftsnationalismus dürfte ein neue Studie Auftrieb geben: der vom Weltwirtschaftsforum vorgelegte Bericht sieht Deutschland auf Platz Nummer 4 der internationalen wettbewerbsfähigen Staaten noch vor den USA.Bezeichnend ist, dass die Infrastruktur gelobt wird, obwohl doch SPD, Grüne und Linkspartei notorisch das Bild von den kaputten Strassen, zusammenbrechenden Brücken, Schulen, bei denen es durchs Dach regnet und der Putz von den Wänden fällt, zeichnet.Ob aber Arbeitsmarktreformen noch nötig sind und wie sie aussehen, ist fraglich, denn dann müsste man zum US-amerikanischen Hire-and Firesystem kommen. Jetzt ist schon jeder 4.Arbeitsplatz ein prekäres Beschäftigungsverhältnis–will man noch mehr davon? Das könnte der Stichwortgeber für eine Agenda 2020/2030 werden.Die WELT jubelt bereits:
    http://www.welt.de/wirtschaft/article119679700/Deutschland-ist-schon-fast-Wirtschaftsweltmeister.html

    Gefällt mir

  8. genova68 schreibt:

    Wäre mal interessant, ob Richard David Precht auch mal einen Wahlaufruf startet…

    Würde mich wundern, wenn nicht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s