Snowden, WordPress, Automattic, NSA, BND …

Ist das ein Thema in der Bloggosphäre? WordPressblogs und ihre Überwachung? Man weiß ja eh nichts: Da stellt eine Firma aus Texas diese tolle Blogsoftware zur Verfügung, entwickelt sie ständig weiter, bringt alle naselang neue Versionen, und wir nutzen das selbstverständlich, kostenlos. Sind wir alle nur nette Betatester? Wäre ja okay.

Wo stehen die Server? Wer hat darauf Zugriff? Wer steht dahinter? Weiß man genaueres über all das? Warum greifen wir auf diese Struktur so natürlich zurück, als würden wir einen Strandspaziergang unternehmen? Bei all den Nachrichten über die total kontrollierte Welt ist das eine merkwürdige Stille.

Interessant auch, dass man „WordPress“ nicht mit kleinem „p“ schreiben kann.

Andererseits: Viele, auch angeblich linke Blogger, sind ja ganz begeistert von den vielfältigen Kontrollmöglichkeiten, die diese Software ihnen bietet. Man kann Leute rauskicken, ihre Kommentare verändern, den großen Boss spielen. Der kleine Diktator in uns allen. Sind wir alle NSA-Mitarbeiter im Geiste? Fühlen wir uns gar behütet und behaglich im Kontrollsystem?

Oder sind diese Fragen sinnlos, weil wir eh nicht wissen, was diese verrückten Geheimdienste alles machen? Und wir keine Chance haben? Staat im Staate, tiefer Staat.

Und was macht der BND? Baut gerade für eine Milliarde Euro ein neues Hauptquartier mitten in Berlin. Die größte Baustelle der Stadt in einer Gegend, in der dringend Wohnungen gebraucht würden, das stört deutsche Medien nicht weiter. Der sozialdemokratische Stadtentwicklungssenator freut sich über „die städtebauliche Aufwertung“ des Viertels.

Das größte und teuerste Gebäude der Stadt ist die Zentrale eines Geheimdienstes. Könnte eine Meldung aus Nordkorea sein. So wie überhaupt auffällt, dass man gerne sympathisiert mit Unzufriedenen in Brasilien, der Türkei, Russland oder sonstwo, inklusive Molotow-Coctail-Werfern. Solange sie hier die Kreise nicht stören.

Die Welt ist kompliziert.

336(Foto: genova 2012)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aufmerksamkeitsökonomie, Internet abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Snowden, WordPress, Automattic, NSA, BND …

  1. neumondschein schreibt:

    Hallo exportabel/genova!

    Zu Deiner Information:
    1. Du selbst bloggst auf wordpress.com, Du kleines Schwein.
    2. WordPress ist freie Software. Man kann sie auf eigene Server installieren, den Du natürlich bezahlen mußt; also nix mit Kostenloskultur. Man muß nicht einmal den PHP-Quellcode nach Hintertürchen absuchen. Die wirst Du auch mit Standard-Linux-Werkzeugen wie tcpdump und netstat aufspüren können, es sei denn, mit PHP könnten stealth-Attacken umgesetzt werden.

    Das Argument, die Kostenloskultur sei an Sicherheitsmängeln schuld, ist FUD. Von Software, deren Funktion wohldokumentiert ist, und deren Funktion geprüft werden kann, die man also kontrollieren kann, geht keine Gefahr aus. Softwarehersteller wie Apple und Microsoft, die diese Kontrolle mit Hilfe von DRM und Cloud-Zwang unterbinden, bedrohen Deine Sicherheit in viel stärkerem Maße. Die Abhängigkeit der Menschheiit von diesen Monopolen verlegt außerdem den Weg zu mehr Sicherheit.

    Wenn Du also etwas zu Deiner Sicherheit tuen willst, schmeiß Dein Smartphone und Tablett weg, halte Dich von hotmail/Windows live, Google+, Twitter und Facebook fern, probiere alternative Software aus, meide also Monopolkraken wie Microsoft und Apple, akzeptiere kein DRM und „Nach-Hause-Telephonieren“, also akzeptiere nur Netzkommunikation, deren Sinn und Inhalt Dir selbst einleuchtet, und deren Umfang Du nachprüfen kannst, fertige selbst manchmal Software, und prüfe, was Dein System tut; sprich: werde selbst Teil der Kostenloskultur!

    Gefällt mir

  2. genova68 schreibt:

    neumondschein,
    du machst den typisch neoliberalen Fehler und brichst die Problematik auf einen Einzelnen herunter (dazu noch auf mich). Wo ich blogge und sonstwas ist egal, es geht um Gesellschaft, um Strukturen. Und da ist der Verweis auf Linux unerheblich, weil das viel zu kompliziert für die Masse ist. Smartphone wegwerfen, auch so eine sinnlose Forderung. Du gehst mit solchen Forderungen nur der herrschenden Klasse auf den Leim. Und alle meine Fragen da oben hast du nicht beantwortet.

    Gerade gelesen: Der BND plant derzeit ein ähnliches Projekt wie dieses Prism.

    Gefällt mir

  3. neumondschein schreibt:

    Nein, ich wehre mich gegen den FUD gegen die „Kostenloskultur“. Linux spielt hier nur insofern eine Rolle, da WordPress üblicherweise auf Linuxservern betrieben wird, und die Masse sehr wohl WordPress benutzt, genau wie die Google-Cloud-Dienste, Facebook, die Fernsehgeräte, DSL-Router, Telephone, die auch unter Linux laufen. Die Vertrauensunwürdigkeit steht in keinem Zusammenhang mit Kostenlosigkeit. WordPress ist nicht, weil es kostenlos ist, nicht vertrauenswürdig. Darauf wollte ich hinaus. Kostenloskultur trägt im Gegenteil zur Sicherheit im Internet bei. All die Adblocker, Firefox-Plugins wie Ghostery, PGP und GPG sind nämlich ein wirksamer Beitrag zur Verbesserung Deiner persönlichen Sicherheit. Auf der anderen Seite hat Snowdens Geschichte gezeigt, daß genau die kommerziellen Anbieter der no-such-agency die Informationen zutragen. Wenn man sich also hinstellt, und die Menschheit unbedingt warnen möchte, dann soll man vor Smartphones, Tablett-PCs, vor den öffentlichen Webauftritten von Zeitungen warnen, die dieser Stasi die Informationen zutragen und nicht vor Kostenloskultur. Zumindestens sollte jeder Bürger sich dessen bewußt sein, daß er seine Daten der NSA vor die Füße wirft, wenn er ipads benutzt und DRM acceptiert und Cloud-Dienste verwendet, und daß Friedrichs Internetparanoia und seine Terrorschutzprogramme mit Sicherheit nicht die Sicherheit der Bürger verbessern. Ich sage auch nicht, so neoliberal, daß Bürger sehen sollen, wo sie bleiben, denn eine Lebensnotwendigkeit sind ipads, Facebook und Smartphones nicht.

    Gefällt mir

  4. genova68 schreibt:

    Danke für die Tipps. Das „kostenlos“ in meinem Artikel kannst du streichen, das war mir nicht wichtig. Wir nutzen etwas selbstverständlich, das wir nicht kennen, ob wir da nun fünf Euro im Monat zahlen oder nicht, ist egal.

    All deine Tipps verraten dich als Techniker, und wie so viele Techniker bist du technisch versiert, hast aber jenseits dieser Ebene Probleme, die Welt zu verstehen. Deshalb treibst du dich in Blogs von Geisteswissenschaftlern herum, die über Foucault und andere räsonnieren. Du spürst genau, dass du mit deiner technischen Ausrichtung zwar oberflächlich jedes Phänomen erklären kannst, aber dennoch nichts erkennst. Es ehrt dich, dass du dieses Gefühl nicht in Ignoranz ertränkst. :-)

    Alle Smartphones etc. wegschmeißen ist keine Alternative, die Menschen werden es nicht machen. Jugendliche wachsen ganz selbstverständlich in diesen Welten auf. Ihnen zu sagen, sie sollen auf all das verzichten, kommt einer Kulturrevolution gleich. Adblocker, Ghostery etc. benutze ich, mache mir aber keine Illusionen darüber, dass ich damit gegen milliardenschwere Geheimdienste nicht bestehen kann. Es ginge doch vielmehr um emanzipatorische Forderungen, diese Behörden abzuschaffen oder bürgerlicher Kontrolle zu unterstellen.

    So herum wird ein Schuh draus, lieber Techniker :-)

    Aber Hauptsache, man bleibt im Gespräch. Dann profitieren alle von allen.

    Gefällt mir

  5. neumondschein schreibt:

    Eher schmeißen junge Leute ihre Handys weg, als daß Staaten auf staatliche Gewalt verzichten. Mit bewußtseinsverändernder Ideologie wie der Foucaults kann man Bürger nämlich dazu bringen, Vokabeln wie „Neger“ zu vermeiden, oder Müll zu trennen, an die Jungfräulichkeit der Hlg. Jungfrau zu glauben, oder ohne zureichenden Grund an wissenschaftlich abgesicherten Erkenntnissen zu zweifeln, oder WordPress zu mißtrauen, obwohl technisch versierte Menschen die Gefahren, die von dieser Software ausgehen, nach objektiven Maßstäben beurteilen könnten, im Gegensatz zu den Gefahren, die von Windows 8 ausgehen, die Microsofts Betriebsgeheimnis sind, aber auf der anderen Seite davon ausgehen, daß staatliche Instanzen und Weltkonzerne nichts Böses wollen, weil man ja nichts zu verbergen hätte.

    Technischer Sachverstand ist nützlich. Daß der einer vollständigen Einsicht in gesellschaftliche Prozesse im Wege stünde, ist nur ein Vorurteil. Einem klugen Ingenieur wird nicht einleuchten, daß eine Maßnahme,, die ihn vor Spionage schützt wie Kryptographie zu seiner Sicherheit verboten gehört, weil man ja nicht davon ausgehen kann, daß Terroristen sich an Friedrichs Verbote halten, weil Terror ja auch verboten ist, und Terroristen sich um irgendwelche Verbote nicht scheren im Gegensatz zu ihm selbst, so daß ein Krypoverbot objektiv weniger als wie behauptet mehr Sicherheit bringt, weil dem Ingenieur seine Waffen aus der Hand geschlagen werden, weil er sich an geltendes Recht hält und das Treiben von Terroristen fördert. Tatsächlich stehen gerade Techniker wie fefe oder Julian Assange oder Richard Stallman an vorderster Front, wenn es gilt, staatliche Institutionen zu hinterfragen, während Genderfeministen die Realität überhaupt nichts angeht.

    Gefällt mir

  6. Jakobiner schreibt:

    Zur Größenordnung des BNDs. Das GovermentCommunicationHeadquarter (GCHQ) der Briten hat laut BND-Kritiker Schmidt-Eehnboom an die 6500 Mitarbeiter, mit Zuarbeitern insgesamt 15000. Der BND hat für denselben Bereich gerade einmal 1500 Mitarbeiter.Die NSA 40 000 Mitarbeiter, aber die reale Zahl dürfte drüberliegen.Zudem sind für das BND-Programm offiziell nur 100 Millionen Euro veranschlagt.Nicht gerade viel.

    Gefällt mir

  7. eb schreibt:

    Damit kann ich mich aber jetzt wirklich nicht mit anfreunden. Und fühl mich ehrlich gesagt, auch leicht mit betroffen.

    All deine Tipps verraten dich als Techniker, und wie so viele Techniker bist du technisch versiert, hast aber jenseits dieser Ebene Probleme, die Welt zu verstehen.

    (Unsereiner hat auch trotz seiner Liebe für bunte Farben, in dem sogenannten technischen Metier ein halbes Leben lang seine Brötchen verdient. ;-)

    Wer den Begriff „Techniker“ in die Nähe der kalten Begrifflichkeit eines „Technokraten“ gleichsetzt, sollte sich die zeitgemäße System-Rhetorik (und ja, – ich behaupte das jetzt auch mal so pauschal), – von Sozialpädagogen mal genauer anhören.) Dass mit der fehlenden Tiefenschärfe, sehe ich ebenfalls Berufsparten-unabhängig.
    Nichts für ungut. (Schmoll :-)

    Gefällt mir

  8. genova68 schreibt:

    Liebe für bunte Farben ist schon mal ein guter Ansatz :-)

    Meine Techniker-Kritik bezog sich auf Neumondschein, dessen Postings man dieses Phänomen gut anmerkt, meine ich. Bei dir, eb, habe ich dieses Phänomen noch nicht festgestellt.

    Techniker finde ich gut :-) Ich habe großen Respekt vor Ingenieuren, die Autos so konstruieren, dass sie auch bei Tempo 230 nicht aus der Kurve fliegen. Man könnte zwar darüber diskutieren, ob es gesellschaftlich nicht sinnvoller wäre, die geistigen Anstrengungen dahin zu intensivieren, dass die Autos ökologischer und preiswerter werden und bei Tempo 130 Schluss ist, aber dennoch ist das eine Leistung.

    Den Ansatz von neumondschein finde ich aber insofern typisch für einen Techniker, weil er sich auf die Technik konzentriert, also auf das, was theoretisch machbar ist, und die gesellschaftliche Realität ausblendet. Ich kann als Einzelner alle möglichen tollen Programme installieren und versuchen, mich vor Spionage zu schützen. Es wird aber nichts nützen, denn ich werde gegen diese milliardenschweren Dienste dauerhaft nicht ankommen. Snowden meinte in einem Interview, dass er jeden Internetteilnehmer knacken könne, egal, wie er sich schütze. Es komme nur darauf an, wie wichtig dem Dienst dieses Knacken sei. In der Welt der Bits kann ich mit meinen Sinnen nicht mehr operieren, der Mensch steht da grundsätzlich auf verlorenem Posten.

    Deshalb versteht neumondschein auch nicht, dass das Wettern gegen Leute, die Windows benutzen, sinnlos ist. Microsoft ist ein typisches Produkt des Monopolkapitalismus. Gates hat kapiert, dass er als Monopolist das meiste Geld scheffelt und seine ganze Arbeit dahingehend ausgerichtet, unterstützt vom System. Die EU klagt hin und wieder gegen Microsoft, aber das sind Tropfen auf den Stein. Linux ist nichts für die Masse.

    Technisch versierte Menschen und objektive Maßstäbe: So redet der Techniker. Homo Faber lässt grüßen. Es ist die typische Selbstüberschätzung solcher Leute. Ich meine das aber nicht persönlich und nicht böse. neumondschein entlarvt sich ja selbst, indem er hier und auf anderen blogs unterwegs ist, die ihn eigentlich nerven müssten, auf denen er nichts lernt. Warum treibt er sich nicht auf einem Technikerblog herum? Weil er weiß, dass da etwas fehlt.

    Das Wettern gegen Foucault ist da auch nicht hilfreich. Es stimmt zwar, dass er miserabel schreibt, wichtigtuerisch, zu kompliziert, typisch für die postmodernen Franzosen. Aber Adornos Stil ist in Teilen auch schrott, und deshalb ist er inhaltlich nicht auf den Müll zu werfen. Foucault hat schon in den Siebzigern, in „Geburt der Biopolitik“ das beschrieben, was man heute Neoliberalismus nennt und die Marktlogik profund beschrieben. Das muss man anerkennen, nicht einfach mit der Jungfrau Maria daherkommen.

    Homo Faber eben, ist ja alles bekannt.

    Gefällt mir

  9. eb schreibt:

    Ok. Eingesehen und d’accord. Was Neumondschein betrifft, kann ich nichts zu sagen, da dies der erste Kommentar ist, den ich von ihm lese. Ich neige zudem selber dazu, die Sicht von außen aufs Gesamtgeschehen, mit den Sichtweisen von innen irgendwie menschlich verbrüdern zu wollen :-). (Was übrigens indirekt auch mit Adornos Stil zu tun hat, den ich natürlich trotzdem sehr achte.) Ich sehe Homo Faber sehr vielschichtig, – und ein echtes Massenphänomen.

    Gefällt mir

  10. neumondschein schreibt:

    Eure homo faber sind zwittrig. Genderfeminismus hingegen ist eindeutig reaktionär.

    homo faber wissen um die kapitalistische Konkurrenz, um staatliche Gewalt, setzen diese Verhältnisse aber stets voraus. Diese Verhätnisse sind deren Maßstab für alle ihre Urteile. Sie sind Demokraten, liberal und treten f¨r den Rechtsstaat ein. Das ist die Beschränktheit dieser fefes, danischs, der Piraten und ähnlicher Zeitgenossen. Trotz dieser Beschränktheit sind sie eben nur halb-reaktionär. Mit vollem Bewußtsein orientieren sich homo faber an gesellschaftlichen Vorurteilen und Normen. Unbewußt sind sie hingegen Dialektiker. Instinktiv wissen sie um die Hinfälligkeit jedes erreichten Stand von Wissenschaft & Technik. Einerseits bauen sie Flugzeuge und Brücken beweisen nach dem Grundsatz „Praxis ist das Kriterium der Wahrheit“ die Wahrheit ihrer Erfindungen und ihrer Erkenntnisse, andererseits stellen sie diese Wahrheit immerfort in Frage und entwickeln sie weiter, dringen tiefer in den Stoff ein, entdecken Widersprüche, aus denen sich Krisen entwickeln. Naturwissenschaft und Technik ist nur unvollkommen reaktionär, weil Naturwissenschaft und Technik nützlich und notwendig sind. Wissenschaftsbetrug, ideologische Einflußnahme und intellektuelle Korruption darf nur in jenem Maße einreißen, daß sie das kapitalistische System nicht gefährden, denn Naturwissenschaft und Technik sind für das Kapitalverwerten essentiell.

    Geisteswissenschaften hingegen sind reaktionär. Geisteswissenschaftler werden vom Staat bezahlt und an Universitäten bestallt, damit diese das Volk dumm halten. Deren Logik bringt den Irrationalismus, den Antisemitismus, die Wissenschafts- und Vernunftfeindlichkeit hervor. Wenn Genderfeministen etwa über Frauenquoten räsonnieren, dann vermeiden sie sorgfältig jeden Bezug zur kapitalistischen Realität. Erst das Auftreten der Antifeministen bringt das Phänomen der kapitalistischen Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt in die Diskussion ein. Genderfeministen erheben keineswegs den Anspruch auf Teilhabe in allen Bereichen. Sie lehnen Vernunft radikal ab, wenn sie behaupten, Wissenschaft, so wie sie betrieben wird, sei männlich, und müßte durch weibliche Wissenschaft ersetzt werden. Das ist genau die blöde Argumentation, diese Musik sei arisch und die andere jüdisch, Relativitätstheorie jüdisch, der einfache, gesunde arische an Blut & Boden hervorgebrachte nordische Charakter, der im Gegensatz zum entfremdenden Geist des Juden steht, müßte instinktiv daher Relativitätstheorie ablehnen. Während faber Kritiker sind, sind Reaktionäre Feinde jeder Kritik, die sie natürlich Gesellschaftskritik nennen. Kritik bringt einen Gegenstand auf eine höhere Stufe. Kritikfeindlichkeit hingegen bekämpft einen Gegenstand. Das ist ein oft übersehener Unterschied.

    Gefällt mir

  11. genova68 schreibt:

    Fulminant, fulminant.

    Gefällt mir

  12. garfield080 schreibt:

    Alle Smartphones wegschmeissen – der Gedanke gefällt mir. Würde ich auch gern, bzw nutze ich gar keins…

    aber kannst du mir einen Tipp geben was ich machen soll, wenn mein altes k750i den Geist aufgibt? (dieser „Joystick“ verweigert sich jetzt schon immer öfter, was es jedesmal zu einem zeit- & nervenraubenden Akt macht, bestimmte Funktionen auszuführen ;) )

    es gibt ja heute schon fast nur noch Smartphones… und auch das „fast“ kann man in 1, 2 Jahren wohl streichen.
    Klar schmeißen eher Nutzer ihre Smartphones weg, als Staaten ihre Macht – aber da kommt halt noch der Faktor „Industrie & Markt“ dazu

    Gefällt mir

  13. garfield080 schreibt:

    genova

    mal zum Grundproblem – WordPress und die Server – ich weiß nicht wieviel Ahnung du von dem ganzen IT-Kram hast, ich persönlich eher wenig (zu meinem „Blog“ bin ich auch nur gekommen, weil ne Seite kurzfristig mal die Anmeldung bei WP erforderte, dementsprechend nutze ich den auch nur als „ID“)

    jedenfalls hast du wie ich einen Blog bei WordPress.com – es gibt aber auch die Möglichkeit, sich über WordPress.org hosten zu lassen…

    die Server stehn vermutlich an gleicher Stelle – die Sache ist dann aber immerhin ein Stück transparenter, weil man Zugriff auf die Software hat & diese teils auch selbst verändern kann (Kommentar-Editier-Funktion einbauen, etc).

    vorrausgesetzt man hat die Ahnung, natürlich. Für einen DAU wie mich kein Unterschied.

    PS: „WordPress“…?

    Gefällt mir

  14. eb schreibt:

    @neumondschein @genova
    Ihr tretet in der selben Mühle, in der ihr euch gegenseitig über Separationen kritisiert. Nicht alle Techniker sind Homo Faber, dafür aber durchaus auch viele Geisteswissenschaftler. Aber es gibt genauso „nicht“ reaktionäre darunter wie absolut tiefschichtige und in Langzeitüberblicken denkende Techniker. Die Kunst ist es, dass heraus zu sieben, was seinen Sinn für die Menschen bewahrt hat, – ohne sie zu kalt von außen, aber auch nicht zu subjektiv aus dem eigenen Stehgreif heraus zu sehen. Die Kunst, – ist die Zwittrigkeit,- ohne seinen Charakter dabei zu verlieren oder in Doppelmoral zu entgleisen. Ein Thema, was sich weder abstrakt, technisch, systematisch, über Kategorisierungen oder auch nur moralisch lösen lässt. War dies nicht mit eine Grundaussage beim Homo-Faber?

    Gefällt mir

  15. lemmy Caution schreibt:

    Wow. Super-Konfustion.
    Journalistin am Flughafen Wien: https://twitter.com/OliveraStajic/status/352279697155055617
    Die ganzen letzten Stunden in dem Twitter von dieser Journalisten, die sich am Flughafen befindet.

    Gefällt mir

  16. garfield080 schreibt:

    Morales muß in Wien landen

    das muß man sich mal vorstellen! Nur weil er aus Moskau kam…

    man stelle sich mal vor, Merkels Regierungsmaschine(!) würde im Iran zur Landung gezwungen, weil man einen Dissidenten an Bord vermutet…

    was ist eigtl mit dipl. immunität in solchen Fällen? Gilt die nur für Botschaftsangehörige? Die Maschine ist doch bolivianisches Hoheitsgebiet… (soweit ich weiß?)

    Gefällt mir

  17. genova68 schreibt:

    garfield,
    wordpress.org, von mir aus. Das ist aber egal, es geht erstens nicht um mich persoenlich (wenn ich nicht mehr bildzeitung lese, aendert sich nichts) und zweitens halte ich es fuer blauaeugig zu meinen, man koenne gegen diese dienste itmaessig etwas ausrichten. Snowden sagte sinngemaess vor ein paar Tagen, dass die Dienste JEDEN kriegen, wenn sie ihn kriegen wollen, egal ob TOR oder sonstwas. Ich wunderte mich nur, dass Worpress aus dieser kritischen Sichtweise in der Oeffentlichkeit voellig herausgenommen wird. Alle bloggen und regen sich ueber alles auf, nur die Server in Texas interessieren keinen.

    eb,
    voellig einverstanden. Ich kritisierte neumondschein auch direkt und individuell, nicht alle Techniker. Aber neumondscheins letzter Beitrag zeigt doch die Problematik.

    Gefällt mir

  18. Jakobiner schreibt:

    Politisches Asyl für Edward Snowden—keiner traut sich, da dies gehörigen Ärger mit den USA bedeutet. China traut sich nicht, Russland traut sich nicht,Ecuador stammelt herum, in Deutschland fordern dies nur Linkspartei und Teile der Grünen, Restgrüne, SPD, CDU, CSU und FDP samt Bundesregierung lehnen das ab.Die Transatlantische Freihandelszone zwischen der EU und den USA ist halt Merkels und Obamas Jahrhundertprohekt und soll auch nicht gestört werden–auch wenn die NSA Deutschland, die EU, die G-20 aushorcht und als „third class partner“ einstuft.

    Gefällt mir

  19. Jakobiner schreibt:

    Am Beispiel Edward Snowden und der Kuscherei sieht man doch ganz gut, wie weit die angeblich absteigende US-Macht noch weltweit das Sagen hat.

    Gefällt mir

  20. Reyes Carrillo schreibt:

    Hallo genova, vielen Dank für die spannende Diskussion zwischen Ihnen, @neumondschein und auch @ed! Hat Spaß gemacht.

    Gefällt mir

  21. Garfield schreibt:

    «Russland traut sich nicht»

    Russland hat sich doch getraut, er wollte bloß nicht…

    auch wenn Stefan Sasse da jetzt so einiges hineininterpretiert…
    was den „Maulkorb Putins“ angeht & ob der überhaupt das „Papier“ wert gewesen wäre – ob das im Klartext einen FSB-„Arbeitsvertrag“ bedeutet hätte, oder bloß eine Finte um den Anschein zu waren (wie die als „Bedingung“ für die Heimat-Verlegung Hüseyin Yildirims ausgehandelte Auflage an die Türkei, seine LL-Strafe dort abzusitzen – wo er aber sofort auf freien Fuß gesetzt wurde)…
    wissen tut man im Endeffekt gar nix

    mit der Nachricht kam mir schon der Verdacht, Snowden war evtl doch nur ein „normaler“ Überläufer, und die Veröffentlichung des PRISM-Zeugs nur zwecks Image & Schaden des Gegners, aber er scheint wohl echt aus reiner Überzeugung gehandelt zu haben

    Gefällt mir

  22. garfield080 schreibt:

    bin ich unter Mod gesetzt oder liegt das an wordpress? und wer hat mir eigtl diesen extrem unsympathischen Avatar verpasst?

    Gefällt mir

  23. besucher schreibt:

    @Jakobiner

    Man liebt den Verrat aber nicht den Verräter;-)

    Gefällt mir

  24. garfield080 schreibt:

    da genova offensichtlich seit längerer Zeit abwesend ist – da sich das Thema früher oder später selbst überholt hat, poste ich halt unter der eigtl unnötigen wp-Anmeldung nochmal:

    @Jakobiner
    «Russland traut sich nicht»

    Russland hat sich doch getraut, er wollte bloß nicht…

    auch wenn Stefan Sasse da jetzt „http://www.deliberationdaily.de/2013/07/woran-man-den-rechtsstaatlichen-zustand-russlands-erkennt/“so einiges hineininterpretiert…
    was den “Maulkorb Putins” angeht & ob der überhaupt das “Papier” wert gewesen wäre – ob das im Klartext einen FSB-”Arbeitsvertrag” bedeutet hätte, oder eine bloß „Finte“ um den offizielle Gepfogenheiten gerecht zu werden (wie die als “Bedingung” für die Heimat-Verlegung Hüseyin Yildirims ausgehandelte Auflage an die Türkei, seine LL-Strafe dort abzusitzen – wo er aber sofort auf freien Fuß gesetzt wurde)…
    wissen tut man im Endeffekt gar nix

    mit der Nachricht kam mir schon der Verdacht, Snowden war evtl doch nur ein “normaler” Überläufer, und die Veröffentlichung des PRISM-Zeugs nur zwecks Image & Schaden des Gegners, aber er scheint wohl echt aus reiner Überzeugung gehandelt zu haben

    PS: wie ich mir diesen häßlichen Avater verdient hab, würde mich aber schon interessieren… was das „Mutter Natur“ bzw WP, oder menschengemacht? ;) … und seit wann gibt’s hier keine Smileys mehr?

    Gefällt mir

  25. genova68 schreibt:

    Kommentare mit mehr als einem Link schaltet wordpress nicht automatisch frei, das muss ich dann per Hand machen. Ich bin in Urlaub und fotografiere.

    Gefällt mir

  26. garfield080 schreibt:

    jaja, die Bourgeoisie… läßt es sich im Uralub gutgehn, und wir? ;)

    wo bist du denn?

    Gefällt mir

  27. genova68 schreibt:

    Ich bin in einem mondänen Seebad, dessen Preisniveau laut einer Untersuchung mittlerweile über dem von Sylt liegt. Dass ich da hinfahre, spricht nicht für mich, zumal ich einkommensmäßig nichts mit der Bourgeoisie zu tun habe. Könnte auch ein Rätsel sein: Ein Nordseebad mit einem Preisniveau über Sylt. Gibt vermutlich nur eins.

    Reyes Carrillo,
    danke. Ihr Beitrag hing leider im Spamfilter, warum auch immer.

    Gefällt mir

  28. Chris(o) schreibt:

    Gerade mit begrenztem Budget ist es wichtig, seeehr wählerisch zu sein.Schönen Urlaub!

    Gefällt mir

  29. Jakobiner schreibt:

    Die Zusammenarbeit des BND mit den amerikanischen und britischen Diensten hat möglicherweise zu einer tendenziellen Abhängigkeit geführt, die wohl nun mühseelig entflochten werden muss.Das kann man wohl am besten, indem man die einheimischen Kapazitäten ausbaut, um die entstandene oder entstehenden Abhängigkeit des BND von den Anglosachsen infolge von Outsourcing und Budget- und Kompetenzrestriktionen auf ein Minimum zu reduzieren.Zuvor muss aber wohl erstmal so etwas wie eine Schadensanalyse vorgenommen werden.
    Eine Budget- und Kompetenzerweiterung für BND und Bundeszentrum für Informationssicherheit dürfte sich jedoch nicht so einfach realisieren lassen.SPD; Grüne, FDP und Linkspartei dürften den PRISM-skandal eher dazu nutzen sowohl NSA wie auch BND restriktiver zu behandlen.Das neue BND-programm soll ein Budget von 100 Millionen Euro erhalten und wird jetzt schon mit PRISM verglichen, obwohl das absurd ist, wenn man sich die Größenordnungen und Kompetenzen dazu ansieht.Interessant finde ich, dass der bisher schärste Kritiker des BND Schmitt-Ehnboom in neuester Zeit umgeschwenkt ist: Während er den BND früher noch als allmächtigen Big Brother, der weltweit agiere portraitierte, so kritisiert er neuerdings die Bedeutungslosigkeit des BNDS; die geringe Bedeutung im Nahen Osten, die geringe Personalaustattung,etc. Nun muss man sagen, dass er ja heftig an dieser Entwicklung selbst beteiligt war, die er jetzt bejammert.Aber es ist interessant, dass einer der schärfsten BND-Kritiker inzwischen selbst die relative Machtlosigkeit und Bedeutungslosigkeit des BND bejammert. Selbst diesen Leuten scheint inzwischen zu dämmern, dass die restriktive Behandlung des BNDS nur zu einem Machtzuwachs ausländischer Dienste führt.

    Gefällt mir

  30. genova68 schreibt:

    Der BND kriegt gerade das größte und teuerste Gebäude in Berlin gebaut, das Schloss ist ein Dreck dagegen. Aufgrund dieses Umfangs wird man dem Dienst sicher bedeutende Aufgaben zukommen lassen.

    Chris, danke für die Urlaubswünsche!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s