Des Kleingärtners Fluch

040(Foto: genova 2013)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Sonderbare Orte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Des Kleingärtners Fluch

  1. Motherhead schreibt:

    Bin mir nicht sicher, ob das stimmt.
    Kleingärten sind zwar ein Hort der gegenseitigen Kontrolle und damit eigentlich abzulehnen. Andererseits bilden sie für alte Leute, Lektoren und andere Einsame ein wichtiges soziologisches Rückgrat.

    Ich habe mal zwei sehr heitere Mittagsstündchen mit meiner ehemaligen, ca. 68-jährigen Hausmitbewohnerin in derem Schrebergarten verbracht. Es gab selbst gepanschten Brombeerlikör und wir haben uns super verstanden.

    Gefällt mir

  2. genova68 schreibt:

    Daraus solltest du sofort eine perverse Geschichte auf deinem perversen Blog basteln. 68 Jahre alt, weiblich, Schrebergarten, Brombeerlikör, Mittagsstund: perfekte Zutaten.

    Gefällt mir

  3. Motherhead schreibt:

    Mein Blog ist nicht pervers, sondern beschreibt unterbewusste Vorgänge im Leben eines Mannes mittleren Alters.
    Die Geschichten sind damit in kognitiver, sexueller ud mittelalterlicher Hinsicht ein vollgültiges Dokument der Zeitgeschichte.
    Und dafür, dass der Protagonist einen derart bescheuerten Namen hat, kann ich ja auch nichts.

    Gefällt mir

  4. genova68 schreibt:

    Ach so, entschuldigung.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s