Zum Verhältnis von Bier und Wein

Ein Tag ohne Bier ist wie ein Tag ohne Wein.

Thomas Kapielski, Weltgunst, 2004, S. 87.

Meine Rede.

Dieser Beitrag wurde unter Literatur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Zum Verhältnis von Bier und Wein

  1. Pat schreibt:

    Bier und Wein sind feine Sachen. Aber, Arbeiter, meide den Schnaps!

    Liken

  2. genova68 schreibt:

    Sehr richtig.

    Liken

  3. Bersarin schreibt:

    Na, da kommen wir ja sogar mal zusammen. Ist doch schön, wenn Onkel und Neffe etwas gemeinsam haben.

    Thomas Kapielski ist der Adorno Neuköllns. So schaut’s aus.

    Der Herr Hanneswurst dürfte sich für Kapielski ebenfalls interessieren, schrieb dieser doch die Gottesbeweise I-XIII. Danach war schon sowie Davor kommt noch.

    Liken

  4. genova68 schreibt:

    Du wirst an deiner Arroganz noch ersticken, mein Lieber.

    Liken

  5. Motherhead schreibt:

    Bersarin ist halt nur ein weiteres Mamakindchen.

    Bin sehr froh, dass mein Bub besser geraten ist.
    Der räumt sein Kinderzimmer auch mit 49 Jahren noch auf.

    Liken

  6. genova68 schreibt:

    Ah, ein Mamakindchen. Danke für den Hinweis.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.