„Russland? Naja.“

Geographiekenntnisse haben zwar etwas rein Formales und sind deshalb einem kritischen Wissensbegriff eher äußerlich, doch wenn die Deutschlandchefin und Vielfliegerin Angela Merkel bei einem Schulbesuch(!) Berlin auf einer Landkarte mal eben mehrere tausend Kilometer nach Osten verschiebt, dann berührt das schon fast peinlich:

Merkel verschiebt Berlin nicht einfach nach Warschau, Kaliningrad oder St. Petersburg, sondern noch mehrere hundert Kilometer östlich hinter Archangelsk. Bedeutet insgesamt rund dreieinhalbtausend Kilometer. Aber halb so wild: Die großen Entfernungen in Russland haben ja schon mal einen deutschen Häuptling verwirrt.

Interessant auch, dass das Thema – abgesehen von der heute-show – nur in Blogs vorkommt. Es lebe die deutsche Medienlandschaft. Im portugiesischen Publico (so eine Art Süddeutsche Portugals) stand das Thema inklusive Video gestern auf der Startseite.

Aber immerhin ist Frau Merkel voller guter Absicht:

Merkel: „Thema Bildung liegt mir sehr am Herzen“

 Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in ihrem neuen Video-Podcast das Ziel bekräftigt, Deutschland zur Bildungsrepublik zu machen. Bildung sei „ein zentrales Thema für unsere Zukunft“, sagt die Kanzlerin.

Dieser Beitrag wurde unter Aufmerksamkeitsökonomie, Blogs, Medien, Politik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu „Russland? Naja.“

  1. Chris schreibt:

    Meine Tochter hat mir verboten, diesen Artikel zu kommentieren.
    Ich tue immer, was meine Tochter sagt.

    Liken

  2. Pat schreibt:

    Hi,

    habe deinen Kommentar zur „mobilen Universität“ auf urbanophil.net gelesen: Chapeau! Hätte es nicht besser formulieren können, ernsthafte Substanz vermisse ich da auch schon ne ganze Weile…

    Liken

  3. genova68 schreibt:

    Chris, es freut mich, dass deine Tochter diesen Blog liest. Ich bin mir sicher, sie lernt hier fürs Leben. Hat sie sich über Frau Merkel aufgeregt? Oder über die Lehrerin?

    Pat,
    ja, urbanophil geht vor die Hunde, ich habe sie auch aus meiner Blogroll rausgenommen. Die brauchen Jobs in einem schwierigen Umfeld, deshalb auch das Geplapper von wegen kreativ etc. Und da darf man es sich mit BMW und Guggenheim etc. nicht verscherzen.

    Wen es interessiert:

    http://www.urbanophil.net/stadtentwicklung-stadtpolitik/mobile-universitaet-und-lab/

    Man sieht daran auch, warum der Kapitalismus so erfolgreich ist. Das System saugt alles auf, völlig unideologisch.

    Liken

  4. Yunus schreibt:

    „Chris, es freut mich, dass deine Tochter diesen Blog liest. Ich bin mir sicher, sie lernt hier fürs Leben. “

    Ich will mal ketzerisch sein: Lernt man nicht eher fürs Leben wenn man Roland Baader und etwas Desillusionierendes wie von Nicolás Gómez Dávila liest? Das mag schmerzhaft sein, schützt aber vor den Fall in tiefe Löcher.

    Liken

  5. hanneswurst schreibt:

    Ich finde die hier vorgebrachte Merkel-Kritik unterirdisch und habe höchstens Verständnis dafür, dass die Pleite-Portugiesen aufgrund ihres angeknacksten Volksstolzes darin Belustigung finden. Auf diesem vollgekrickelten Klopapier konnte kein Mensch Berlin erkennen. Außerdem ging es offensichtlich um irgendwelche Zahlen, die irgendeine Herkunft bezifferten, aufgrund derer Merkel Berlin verortet hat. Wem das einen Lacher wert ist – bitteschön. Einen Blogartikel daraus machen zeugt dann doch von gewaltiger Themenarmut. Und das, obwohl die NATO bald wieder angreift.

    Liken

  6. genova68 schreibt:

    Nun wissen wir wenigstens, dass du dir den Arsch mit zwei mal drei Meter großem Klopapier abputzt.

    Aber ich weiß, wie ich dir mein Anliegen schmackhaft mache: Stell dir vor, Frau Dr. Merkel würde Düsseldorf auf einer Landkarte kurz hinter den Azoren verorten: „Was? Das ist nicht Düsseldorf, das sind die Azoren? Naja.“

    Hannes, bitte gib es einfach zu: Du hast dich in dieser Frau geirrt. Ein schöner Körper ist nicht alles auf der Welt.

    Liken

  7. Yunus schreibt:

    @hanneswurst
    Wen greift die NATO bald an?
    Weißrussland?
    Hab ich da etwas verpasst?

    Liken

  8. hanneswurst schreibt:

    @Yunus: Aserbaidschan, jetzt wo der ESC vorbei ist. Außerdem gilt es dringend, den syrischen „Luftraum zu sichern“.

    @genova: Das Einzige was ich zugebe ist, dass Angela Merkel einen schönen Körper hat. Sie ist sozusagen die Uber-MILF. Mit dem kleinen Fehler, dass sie keine Kinder hat, aber ich glaube das ist nicht so bedeutsam an der MILF Definition, es geht doch eher um das Alter und das ILF.

    Liken

  9. genova68 schreibt:

    Ja, Angela Merkel hat bestimmt einen schönen MILF-Körper und man kann sich zwischen ihren großen Brüsten wohl und geborgen fühlen. Deshalb habe ich sie ja auch gewählt. Ich habe hier im Blog vor Jahren schon geschrieben, dass ich sie attraktiv finde. Hat damals nur keinen interessiert.

    Das M kann man imaginieren. Besser, als wenn man das ILF imaginieren muss.

    OK, ich sehe meinen Fehler ein und ziehe den Artikel zurück.

    Liken

  10. Nihilist schreibt:

    Wenn Merkel Eva und ich Adam … dann gäbe es keine Menschheit. Wäre sicherlich für die Erde besser gewesen.

    Liken

  11. Salomon schreibt:

    Könnt ihr bitte aufhören, ich muss gleich kotzen, danke

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.