„Niemand hat die Absicht, Arme zu verdrängen“

Ein paar Bilder von einer sehr angenehmen, quirligen und völlig parteifreien Demonstration kürzlich in Berlin gegen steigende Mieten. Die naheliegendste Forderung – „Enteignung sofort“ – wurde leider nicht vertreten. Ich hatte mein entsprechendes Transparent zuhause vergessen.

Die Perversität (i.e. die kapitalistische Normalität) der derzeitigen Entwicklung drückt sich in diesem Redebeitrag aus: Wir sind nicht €ure Altersvorsorge! Das ist die Situation nach zehn Jahren rot-rot. Insofern ist für kommenden Sonntag dringend davon abzuraten, in Berlin noch eine der gängigen Parteien zu wählen. Das gäbe den Bütteln lediglich die Legitimation für´s Weitermachen. Ich empfehle ein großflächig gekritzeltes „SCHEISSE“ über alle drei Wahlzettel oder als Ersatzhandlung die Wahl der PARTEI, wie von mir per Briefwahl schon erledigt.

(Fotos: genova 2011)

Dieser Beitrag wurde unter Berlin, Gentrifizierung, Gesellschaft, Kapitalismus, Linke, Neoliberalismus, Politik, Städte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.