Freie Fahrt über andere Bürger

(Foto: genova 2005)

Dieser Beitrag wurde unter Alltagskultur, Portugal, Städte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Freie Fahrt über andere Bürger

  1. Merkan T. schreibt:

    Wahnsinnsperspektive! Aber WO ist das – wenn ich die Frage importieren darf? Nahost, Südost, Fernost?

    Solche Brutalität kann ich mir am ehesten in den Städten des Reiches der Mitte (welcher?) vorstellen. Andererseits: Dort würde man das Haus vermutlich ohne Rücksicht auf Dachgiebel + Bürger geräumt und abgerissen haben, bevor … also?

    Liken

  2. genova68 schreibt:

    Das ist in Porto, glaube ich, Portugal. Diese „Brutalität“ hast du in größerem Ausmaß in jeder zweiten deutschen Stadt. Nur wurde da das Im-Weg-Stehende schon in den Fünfzigern und Sechzigern so perfekt abgeräumt, dass man es heute nicht mehr sieht.

    Liken

  3. Merkan T. schreibt:

    Ich bin überrascht! In unseren Breiten hätte ich das so nicht erwartet – d. h., wenn ich es recht bedenke: Auch New York bietet ja solche unabgeräumten An- und Aussichten.

    Danke für die Auskunft!

    Liken

  4. genova68 schreibt:

    In unseren Breiten gibt es das ziemlich oft. Schau dir die Sopraelevata in Genua an, die aufgestelzte Stadtautobahn. Läuft direkt auf Höhe des zweiten Stocks der angrenzenden alten Häuser.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.