Sensation:“Bild“ beklagt das Lügen

Sich mit der Bildzeitung zu beschäftigen, ist ja in der Regel sinnlos, es ist alles gesagt und die tägliche Bastelarbeit erledigt der Bildblog. Hin und wieder springt die bewusste Leserverblödung allerdings schon beim Vorbeischlendern an einem Kiosk ins Auge. So etwa, wenn die Knalltüte Hugo Müller-Vogg in einem Kommentar zu der türkischstämmigen niedersächsischen Sozialministerin Aygül Özkan schreibt:

„Eines hat die erste türkischstämmige Ministerin offenbar nicht verstanden: Dass es bei uns so tolerant zugeht, das ist das Erbe unserer christlich-abendländischen Tradition.“

Und wenn Einar Koch in einem Kommentar zu Griechenland beklagt, dass „wir Deutsche (wer sonst?)“ zahlen sollen und dann behauptet

„Bei allem Respekt vor der ältesten Demokratie der Welt: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht.“

dann ist das natürlich einerseits Realsatire: Wir sind tolerant wegen des Christentums und die Bild beklagt das Lügen. Andererseits arbeiten die beiden Typen bei einer Zeitung mit einer täglichen Reichweite von locker zehn Millionen Menschen. Sie sind also bei der Massenverblödung an vorderster Front dabei, mit ganz realen gesellschaftlichen Ergebnissen. Und damit sollte man sich dann doch beschäftigen. Wenn auch nicht regelmäßig.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Finanzkrise, Rechtsaußen, Zeitungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Sensation:“Bild“ beklagt das Lügen

  1. Und merken die dort auch nicht mal, dass die älteste Demokratie der Welt wenig mit der chistlichen Tradition zu tun hat? :-D

    Liken

  2. ebook-blog schreibt:

    So jetzt ist es raus. Griechenland ist faktisch pleite. Keiner will denen mehr Geld leihen. Warum sollen wir dann gutes Geld dem schlechten nachwerfen. 135 Milliarden brauchen die die nächsten 3 Jahre. Das ist ein Fass ohne Boden. Wir sollten da kein Geld reinstecken.

    Liken

  3. Redford schreibt:

    Wenn man die „Berichterstattung“ der Bild der letzten Woche betrachtet, fällt sofort auf, dass die eine massive Kampagne gegen Griechenland fahren. Weiß jemand, warum? Ist das bloß Stimmungsmache um Schlagzeilen zu haben, hat ein Grieche mal Herrn Diekman die Frau ausgespannt, oder was genau ist der Grund für diese, na ja, man könnte es fast Hetze nennen?

    Liken

  4. Redford schreibt:

    Übrigens: In der Sache selbst bin ich der Meinung, dass Griechenland evtl. überlegen sollte, aus der Währungsunion auszusteigen. Dann könnten die ihr Geld abwerten und später neu durchstarten.

    Kann mir jemand sagen, ob dies realistisch wäre? Wie würde sich ein Austritt auf den Euro auswirken? Ja, ja, mein BWL-Wissen ist eher mager ;-)

    Liken

  5. genova68 schreibt:

    Weil die Bild immer irgendwelche Kamapgnen fährt, gerne fremdenfeindlich, und immer gegen die Interessen ihrer Leserschaft gerichtet, die das aber nicht merkt.

    Für Griechenland brauchst du kein BWL- sondern VWL-Wissen. Ich denke, wenn Griechenland den Euro abschafft, wird die neue Währung ordentlich abgewertet, was positiv für die Exportfähigkeit wäre. Wahrscheinlich ist es in der Tat dämlich, bei völlig unterschiedlich entwickelten Ökononmien eine starre Währung einzuführen. Das deutsche Exportwunder stützt sich ja auch darauf.

    Viel interessanter ist aber das, was Momorulez dazu schreibt:

    http://metalust.wordpress.com/2010/04/27/besoffen-von-zu-viele-kakao-bis-man-darin-ertrinkt/

    Hier der dort erwähnte Kommentar in der FR, wirklich lesenswert:
    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/aktuell/2585410_Leitartikel-zur-Waehrungsunion-Dann-geht-doch-raus.html

    Liken

  6. Redford schreibt:

    Ja, ja, ich weiß durchaus, was von der Bildzeitung zu halten ist. Das die öfter Kampagnen fahren, ist mir auch bewusst, ich frage mich allerdings, warum jetzt konkret und so deutlich gegen Griechenland. Da schämt man sich ja fast, mal wieder zum lokalen Griechen essen zu gehen ;)

    Zum Euro: Sorry, meinte auch Volkswirtschaftslehre. Werde mir die verlinkten Artikel mal durchlesen.

    Liken

  7. Redford schreibt:

    So, habe mal meine Meinung zum verlinkten Metalust-Artikel veröffentlicht.

    Liken

  8. Redford schreibt:

    Ok, „wartet auf Freischaltung“. Falls er nicht freigeschaltet wird, hier mal eine Kopie:

    „genova68 hat mich auf diese Seite aufmerksam gemacht.Wenn Euch mein Statement also nicht passt, bedankt Euch beim ihm ;-)

    Ich bin VWL-technisch leider nicht bewandert, aber was mir sofort an diesem Artikel auffiel ist der Hinweis auf 2. WK, Tote und Wirtschaftswunder. Man spürt förmlich den Hass aufs eigene Land zwischen den Zeilen. Das habe ich in “linken Kreisen” leider schon oft feststellen müssen: Deutschland und deutsche Geschichte sind scheisse, alles andere OK. Dabei wird oft vergessen, dass auch andere Staaten – völlig legitim – zunächst eigene Interessen verfolgen und sehr viele dunkle Kapitel in ihrer Geschichte haben. Im Gegensatz zur beispielsweise Türkei mit ihrem Völkermord an den Armeniern, gehen wir in Deutschland mit unserer Geschichte vernünftig um.

    Nichts gegen Kapitalismuskritik, doch bitte sachlich und vor allem dieser Selbsthass wirkt auf Personen aus der “bürgerlichen Mitte” (wozu ich mich zähle) recht abstoßend. Früher nannte man so etwas Nestbeschmutzer.“

    Liken

  9. Nihilist schreibt:

    Sorry Redford – wir gehen mit der Geschichte eben NICHT vernünftig um. Wir sind auf dem besten Weg zurück in eine Zeit wie sie im Kaiserreich galt –

    http://www.zeit.de/2001/10/Sollen_sie_doch_Steine_klopfen

    Den Artikel hab ich damals ausgeschnitten, als ich noch „Die Zeit“ im Abo hatte. Kann ich mir nun nicht mehr leisten.

    Liken

  10. genova68 schreibt:

    Ein hochinteressanter Artikel, Nihilist, danke. Da sieht man erstmal, wie scheiße sich die Gesellschaft entwickelt.

    Die Empfehlungen des Volkswirtschaftlers Johannes Conrad könnte die FDP in ihr Programm übernehmen:

    „Selbst der Zwang zu gänzlich nutzloser Arbeit, zum Beispiel einen Haufen Steine von einer Seite des Hofes auf die andere und wieder zurück zu bringen, wie er tatsächlich ausgeübt ist, wird mitunter besser sein, als notorisch arbeitsscheue oder auch fragwürdige Personen zu füttern, ohne sie etwas leisten zu lassen.“

    Liken

  11. Nörgler schreibt:

    Köstliches Zitat!
    Witzig ist die Conradinische Gleichsetzung von „gänzlich nutzloser Arbeit“ und „etwas leisten“. Da plaudert er gegen seine Intention eine Wahrheit aus, die er selber gar nicht kennt.

    Liken

  12. Redford schreibt:

    @Nihilist

    Ich bezog mich nicht allgemein auf deutsche Geschichte, sondern speziell auf die Aufarbeitung des 2. WK und Völkermords an den Juden. Andere Staaten habe ebenfalls Genozide in ihrer Geschichte, etwa die Türken (Völkermord an den Armeniern). Dort findet aber so gut wie keine Aufarbeitung statt. Das meinte ich mit „vernünftigem Umgang mit Geschichte“.

    Liken

  13. momorulez schreibt:

    Redford hat von dem Historikerstreit auch nix mit bekommen und glaubt, den Holocaust relativieren zu können, ist ja normal, so’n Genozid, kann ja jedem Volk mal passieren, gelle, Hauptsache man arbeitet ihn hinter GRÖNDLICH UND TIEFGRÖNDIG AUF!

    Deshalb sind wir die viel besseren Völkermörder, jawollja, weil wir diesen gründlich und diszipliniert aufgebarbeitet haben im Gegensatz zu diesen Kaffern und Eselfickern mit ihren verschleierten Frauen!

    Liken

  14. Nihilist schreibt:

    Für mich ist Geschichte nicht alleine an eine Begebenheit zu messen.

    Wenn ich an die Herero denke, den Boxeraufstand, die Bauernkriege, den 30 (besser 100 jährigen) Krieg. Das waren >Christen< damals!

    Und die Foltermethoden … heute nehmen die Wasser, damals Jauche oder so. Vergewaltigungen waren ja auch immer ein probates Mittel, Abu Ghraib lässt grüssen. Mitgegangen, mitgefangen, pflegte schon meine Großmutter zu sagen, und auch, der Hehler ist genau so schlimm wie der Stehler. So betrachtet ist die Bundesregierung Mittäter. Aus der Geschichte gelernt? Nö, das sehe ich nirgends.

    OK, also etwas "humaner" sind die Folterknechte inzwischen. (das ist sarkastisch gemeint)

    Ich kritisiere ja auch die Fehler der Briten in Indien (Teilung), die der Kolonialmächte (auch Belgien / Kongo) und vieles andere mehr.

    Alleine die Fehler der USA würden den Rahmen dieses Blogs sprengen. Und die sind nur ein Teil der Kapitalismusprobleme.

    Die Lösung wäre schon da – Thomas Morus – Utopia – weg mit Privatbesitz und Geld.

    Liken

  15. Redford schreibt:

    @momorulez

    Haben Sie einen über den Durst getrunken? WO BITTE RELATIVIERE ICH ETWAS? Das ist eine freche Unterstellung und sonst nichts.

    Es gab viele Genozide und Progrome in der Geschichte der Menschheit: Das fängt schon bei den Indianern an. Traurig, aber wahr. Sicherlich ist der Völkermord an den Juden besonders hervorstechend, vielleicht sogar der traurige „Höhepunkt“, doch macht dies andere Verbrechen besser? Sind wir Deutschen besonders schuldig, weil andere Völker statt x Millionen „nur“ y Millionen auf dem Gewissen haben?

    Deutschland hat sich seiner Schuld und Verantwortung gestellt. Das sollte man anerkennen. Andere Völker tun dies bis heute nicht, siehe Türkei.

    Sie gehören wohl zu den Leuten, die gerne den eigenen Landsleuten (ich unterstelle mal, Sie sind Deutscher) gezielt Dreck nachwerfen. Diagnose: Krankhafter Selbsthass. Kommt in sehr linken Kreisen offenbar häufiger vor.

    Liken

  16. vert schreibt:

    aufhörn, gnade.
    wieder was gelernt: selbst ein buzzwordbingo-bot mit fragwürdiger programmierung bringt mich während des unaufhaltsamen abspulens seiner programmroutinen langsam zum fremdschämen.

    Liken

  17. momorulez schreibt:

    @Redford:

    Ich hasse allenfalls Sie, aber doch nicht mich, nun bringen Sie das mal nicht durcheinander. Meiner Ansicht nach sind Sie schlicht undeutsch. Und mit Ihnen verbindet mich rein gar nichts.

    Große Deutsche waren Immanuel Kant, Hegel, Beethoven, Schiller, Kurt Tucholsky, Karl Marx, Thomas Mann, Bertolt Brecht, Karl-Heinz Stockhausen, Erich Mühsam, Rudi Dutschke, Theodor W. Adorno, Willy Brandt, Konstantin Wecker, Jürgen Habermas, Ernst Tugendhat – aber doch nicht solche Nestbeschmutzer wie Sie, die so eine große Tradition mit dreckigen und ungewaschenen Füssen treten und durch dumpf-völkischen Quatsch ersetzen.

    Ich finde, Typen wie Sie haben hier rein gar nichts verloren und wäre da ganz dezidiert für’s Ausweisen – dafür lieber ein paar mehr Ghanaer rein, die wissen solche Kulturleistungen zu schätzen und bringen im Gegensatz zu Ihnen auch Hochkulturgüter mit.

    Sie und „deutsch“ – dass ich nicht lache.

    Sie können ja offenkundig noch nicht mal richtig lesen, sonst wären Ihnen die Gründe der Singularität des Holocaust ja irgendwann in Ihrem kümmerlichen Leben über den Weg gelaufen. Können sie ja mal googlen, statt dumm daher zu quatschen.

    Es gab ja mal Zeiten, da galt Bildung hier als Trumpf, selbst damit räumen Typen wie Sie auf.

    Liken

  18. hartmut schreibt:

    danke für den link, nihilist:

    „Aus einer Gnade, welche die Obrigkeit willkürlich erwies oder verweigerte, war ein Anrecht des Bürgers geworden, das dieser einfordern konnte. Die ins Elend Geratenen galten nicht länger als Bittsteller, deren Schicksal von der eigenmächtigen Entscheidung eines moralisierenden Armenpflegers abhing.“

    ah ja doch. Das hat sich inzwischen auc h wieder umgekehrt. Die Willkür der Ämter ist notorisch.

    Liken

  19. Nihilist schreibt:

    Ich habe ein gutes Gedächtnis. Und der Artikel aus 2001 war ursprünglich nicht online, als ich ihn einmal gesucht habe.

    Ich schrieb dann an „Die Zeit“, und fragte, ob ich den Artikel online stellen dürfe, da ich ihn eingescannt hatte. Ein paar Tage später war er dann online.

    Seitdem habe ich den Link abgespeichert, da ich diesen Artikel schon häufiger zitiert habe, denn die Entwicklung geht seit damals wieder in diese Richtung. Leider. Und irgendwann werden die Lohnabhängigen sich ihre Rechte wieder so erkämpfen müssen, wie es unsere Vorfahren mussten. Freiwillig bekommt man nichts.

    Und da hat Schramm Recht, die Menschen werden dumm gehalten und mit billigen Ramsch versorgt. Hauptsache sie bleiben ruhig.

    Liken

  20. Redford schreibt:

    @momorulez

    Normalerweise sollte ich ja auf Ihren vor Beleidigungen strotzenden, unsachlichen Beitrag nicht reagieren. Ich bin jetzt mal unvernünftig und mach’s trotzdem – und wenn auch nur, damit so ein Vogel wie Sie nicht das letzte Wort hat ;)

    „Meiner Ansicht nach sind Sie schlicht undeutsch.“

    Soll mich das etwa kränken? *LOL*

    „[…] lieber ein paar mehr Ghanaer rein, die wissen solche Kulturleistungen zu schätzen“

    Ja, ich bin mir sicher, die würden unser Sozialsystem zu schätzen wissen.

    „Sie können ja offenkundig noch nicht mal richtig lesen, sonst wären Ihnen die Gründe der Singularität des Holocaust […]“

    Man sollte Völkermorde nicht gegeneinander aufwiegen – oder wollen Sie bl0ß die erwähnten Türken reinwaschen? JEDER Genozid ist eine Tragödie. Der Holocaust ist zweifelsohne eines der größten Verbrechen der Geschichte, jedoch sicher nicht das Einzige. Singulär mag vielleicht die Vorgeschichte, die dazu geführt hat, gewesen sein.

    Falls Sie einen Beitrag ohne Beleidigungen schaffen, dürfen Sie aber gerne mir und den anderen Lesern erläutern, wie Sie zu Ihrer Meinung gekommen sind. Oder ist das bloß ein Zitat aus dem Buch „Gutmenschen 2.0 – Argumente gegen das Bürgertum“?

    „Können sie ja mal googlen […]“

    Was für ein dummes Modewort. Es gibt Gott sei Dank auch noch andere Suchmaschinen. Und nein, eine Recherche ist nicht nötig, mir sind die Fakten zum Holocaust bereits bekannt.

    So, jetzt dürfen sie meinetwegen nochmal so richtig abkotzen, aber bitte tun Sie mir den Gefallen und gehen dazu auf die Toilette statt ins Internet. Ihre Hasstriaden auf mich sind zwar amüsant zu lesen, aber schaden dem Niveau dieses Blogs.

    Liken

  21. momorulez schreibt:

    „“Meiner Ansicht nach sind Sie schlicht undeutsch.”

    Soll mich das etwa kränken? *LOL*“

    Nein, das ist eine Tatsachenbehauptung.

    Ich finde tatsächlich, dass Sie hier nix zu suchen haben. Ist ja eigentlich ein tolles Land, und es waren immer Typen wie Sie, die es trotz allem unerträglich machten. Seien Sie sich mal nicht zu sicher, dass man Sie das länger machen lässt. Sie werden das auch nicht mehr lange amüsant finden können. Das treiben wir Ihnen schon bald aus.

    PS: Die Singularität des Holocaust impliziert gerade seine Unvergleichbarkeit. Es ist unmöglich, anhand dessen die abscheulichen Verbrechen an American Natives oder Armeniern zu beurteilen.

    Liken

  22. Redford schreibt:

    Gott sei Dank haben Personen wie Sie in Deutschlands nichts zu melden. Und zwar rein gar nichts.

    Falls Sie mir drohen wollten: Vor linken Steinewerfern habe ich keine Angst. Links- und Rechtsextremisten unterscheiden sich doch nur im Detail voneinander, im Grunde sind beide Gruppen gewaltbereit, antidemokratisch und ideologisch verbohrt. Man könnte auch sagen: saublöd.

    Und was heißt hier „American Natives“? Ist das der politisch korrekte Begriff für Ureinwohner oder Indianer? Haha. Noch einen schönen Tag, Sie Retter Deutschlands ;-)

    Liken

  23. momorulez schreibt:

    „Gott sei Dank haben Personen wie Sie in Deutschlands nichts zu melden. Und zwar rein gar nichts.“

    Seien Sie sich da mal nicht zu sicher … wenn Sie wüssten, wie breitenwirksam ich schon gemeldet habe.

    Wir leben ja dann doch nicht 1933, als Ihresgleichen noch am Ruder war. Steine werfen hatte ich nie nötig. Hätte ich auch nicht gewollt. Rostock-Lichtenhagen, Mügeln und dergleichen gehört ja eh eher zur Methodik von Ihrereins.

    Rassisten wie Sie, die bei Ghana an „Sozialsysteme“ denken und die Selbstbezeichnungen von den Nachfahren abgeschlachteter Menschen total witzig finden, werden es schon aus demographischen Gründen demnächst sehr, sehr schwer haben.

    Ist doch Ihre eigene Propaganda, und in der Hinsicht könnten Sie recht haben … das, was Leute wie Sie verbockt haben, werden Sie demnächst schon 3fach um die Ohren gehauen bekommen – nicht von mir, keine Sorge.

    Schauen Sie nur nach Frankreich. Ich selbst kann mich da bequem zurück lehnen und mir anschauen, wie man Leuten wie Ihnen das Wasser ganz allmählich abgräbt und belustigt dabei zu sehen … eine gequälte Seele sind Sie ja eh schon. Das wird sich steigern.

    Liken

  24. Redford schreibt:

    „Seien Sie sich da mal nicht zu sicher … wenn Sie wüssten, wie breitenwirksam ich schon gemeldet habe.“

    Das Sie ein fleißiger Denunziant sind, glaube ich aufs Wort.

    „Wir leben ja dann doch nicht 1933, als Ihresgleichen noch am Ruder war. “

    Wer oder was gibt Ihnen eigentlich das Recht, mich als Nazi zu verunglimpfen? Offenbar ist jeder, der nicht Ihre kruden Ansichten teilt, ein „Brauner“. Oder wollen nur Sie etwas provozieren, ein wenig Stimmung machen?

    „Rostock-Lichtenhagen, Mügeln und dergleichen gehört ja eh eher zur Methodik von Ihrereins.“

    Sie unterstellen mir ernsthaft, ich gehöre zu Leuten, die Brandanschläge begehen oder befürworten? Ich bin ein wirklich friedfertiger Menschen, doch würden Sie mir so eine Frechheit ins Gesicht sagen, bräuchten Sie den nächsten Tag eine Sonnenbrille.

    Seltsam übrigens, dass Leute Ihres Schlages bei jeder Gelegenheit 10-20(!) Jahre alte Brandanschläge auf Asylbewerber/Ausländer aufgreifen, jedoch zu den zahlreichen Opfern von Migrantenkriminalität und bandenmäßigen Überfällen der letzten 1-2(!) Jahre lautstark schweigen. Falls Sie’s noch nicht wussten: Es gibt auch Rassismus gegen Deutsche, in Berlin u.a. Großstädten sind Beleidigungen wie „scheiss Deutscher“, „Schweinefleischfresser“ oder „deutsche Hure“ an der Tagesordnung.

    „Schauen Sie nur nach Frankreich. Ich selbst kann mich da bequem zurück lehnen und mir anschauen, wie man Leuten wie Ihnen das Wasser ganz allmählich abgräbt und belustigt dabei zu sehen …“

    Ach, Sie meinen die Islamisierung in Frankreich und Europa? Nun, die wird – sofern die demografische Entwicklung so weitergeht – JEDEN Nicht-Moslem auf unangenehme Weise mittelfristig betreffen.

    Somit gibt es nur zwei Möglichkeiten, warum Sie diese Entwicklun gutheißen: Sie sind selbst Moslem (Konvertit?) und freuen sich schon auf die demografische „Übernahme“ oder Sie sind einfach Masoschist.

    „eine gequälte Seele sind Sie ja eh schon. Das wird sich steigern.“

    Oh je, Sie müssen wirklich ziemlich krank sein.

    Liken

  25. momorulez schreibt:

    Mügeln war vor vor circa zwei Wochen – suchen sie doch mal „Roter Stern Leipzip“ und „Mügeln“.

    Und ansonsten haben Sie ja nur wieder freundlicherweise belegt, wie richtig ich mit meiner Einordnung liege.

    Jetzt aber Schluss hier; Ihr aufmerksamkeitsheischendes Verhalten sollte man ja nicht über Gebühr auch noch bestätigen. Gehen Sie einfach in die Ecke und schämen Sie sich.

    Liken

  26. willy schreibt:

    Manchmal ist der Gedanke ja doch recht tröstlich, dass man die ganzen Arschlöcher, die sich so im Netz rumtreiben, nicht persönlich kennenlernen muss.

    Liken

  27. Redford schreibt:

    Ja, Sie haben Recht. Wir sollten dies hier beenden. Von Ihnen kommen ohnehin keine Argumente, über die man ernsthaft diskutieren könnte. Bisher habe ich nur haltlose Unterstellungen und Beleidigungen gelesen. Gute Nacht.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.