Monatsarchiv: März 2009

Tim K.: Unfreiwillige deutsch-portugiesische Kooperation

Die normalerweise bescheidenen Zugriffszahlen auf diesen Blog sind in den letzten Tagen explodiert. Grund ist mein Artikel über den Amokläufer Tim K., besser gesagt darüber, dass portugiesische Zeitungen Tims Nachnamen ausschreiben. Plötzlich kamen viele Besucher über Suchmaschinen mit folgenden Einträgen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Aufmerksamkeitsökonomie, Blogs, Internet, Portugal | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Cité artisanale von Abriss bedroht

Eine Ergänzung zum Artikel über das Architektentrio Candilis, Josic und Woods: Die von ihnen gebaute Cité artisanale in Sèvres bei Paris ist vom Abriss bedroht. Ein Frevel. An ihrer Stelle sollen Luxuswohnungen für betuchte Senioren im neoklassizistischen Stil entstehen. Regressive … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Geschichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

„There definitely is a God“

Wort zum Sonntag: Eine interessante Kampagne, über die die Süddeutsche Zeitung berichtet. Eine Gruppe namens Buskampagne will den 35 Prozent Atheisten in Deutschland eine Stimme geben und schaltet atheistische Werbeanzeigen auf öffentlichen Verkehrsmitteln, die so aussehen: Wie reagieren Christen? So: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Religionen | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

Warum die Portugiesen den Nachnamen von Tim K. kennen

Skurril am Rande: Auch portugiesische Zeitungen berichten über den Amokläufer von Winnenden, Tim K., reduzieren aber den Nachnamen nicht auf den ersten Buchstaben, sondern schreiben ihn voll aus und merken leicht irritiert an, dass Tim in den deutschen Medien nie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Portugal, Zeitungen | Verschlagwortet mit , , , , , | 3 Kommentare

Reclaim society

Mal was Positives: Zwei wunderbare Ideen, gesehen und geklaut bei rebel:art. Reclaim your city: Sara Dierck, „Why follow the lines when they can follow you“: Simpel und begeisternd zugleich: Die Werksgenese ist schön anschaulich, die Botschaft fast schon plakativ, aber … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kunst | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Nazis 2.0

In den 1980er Jahren war die Welt noch in Ordnung: Damals kümmerten sich Nazis um die üblichen Themen: Deutschland hat den Krieg nicht begonnen, die Juden wollen uns vernichten und das deutsche Volk ist von den bösen Alliierten gehirngewaschen worden. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blogs, Frankreich, Fremdenfeindlichkeit, Internet, Politik, Rechtsaußen, Religionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 26 Kommentare

Weltbank sagt: Die Welt geht unter

Gestern hat die Weltbank gesagt, dass die Welt demnächst untergeht. Sie hat das wirklich gesagt, jedenfalls fast. Aber interessieren tut es nicht so richtig. Es sind wohl einfach zu viele schlechte Nachrichten, die in den vergangenen Monaten auf die Masse … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufmerksamkeitsökonomie, Finanzkrise | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Attac zwischen Karrieristen und Hartz IV

Zuerst eine Korrektur: Der Kapitalismus-Kongress, den Attac vergangenes Wochenende in Berlin veranstaltete (auf dem Foto sieht man eine von sicher hundert Veranstaltungen), besuchten nicht nur alte Menschen, wie von mir kürzlich suggeriert, sondern auch viele Leute zwischen 16 und 25. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kapitalismus, Politik | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Stadtplanung aus Sicht der Fliege

Selbst in der Wirtschaftskrise (oder vielleicht gerade wegen) haben manche Leute noch tolle Ideen. Pandora Design hat eine Fliegenklatsche konstruiert, deren Gitterstruktur das Straßennetz von Mailand darstellt. Die Phasen der Stadtplanung aus Sicht des Insekts: Die Netzstruktur der Altstadt ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Architektur, Design, Italien, Kunst | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Sonderbare Orte (1) – Nordpfalz

Diese bescheidene Serie, deren Fortgang im Dunkeln liegt, möchte an die banalen und doch schönen Kleinigkeiten erinnern, die einem im ländlichen Raum begegnen. Die erste Reise führt in ein sonderbares Dorf in der Nordpfalz.

Veröffentlicht unter Alltagskultur, Architektur, Fotografie, Sonderbare Orte | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen