Dissonanzen in Bochum

Auch schön: Der Architekturkritiker Arnold Bartetzky besucht den Dresdner Neumarkt und die Frauenkirche, nennt das, was er da sieht, „verbrähmte Vergangenheit“ und sehnt sich „nach der normalen Stadt, die mit ihren Dissonanzen lebt, etwa nach Bochum“. (Quelle: bauwelt 4/09)

Hätte ich in Bochum etwas zu sagen, ich würde den Satz vermarkten.

bochum_universitaetsstrasse_03

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Alltagskultur, Architektur abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.