Mob gegen Mob

Die NPD sitzt in Berlin-Neukölln in der Bezirksvertretung und darf deshalb städtische Räume nutzen. Das tun sie heute und halten in einem Raum der Volkshochschule eine Art Tagung zum Thema „Nationale Frauen“ oder so ähnlich ab. Vor der Schule ein paar hundert Gegendemonstranten. Später stehen plötzlich zwei Frauen und ein Mann auf der Straße, ein paar hundert Meter von der Volkshochschule entfernt, alle drei erkennbar dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen. Um sie herum zig Gegendemonstranten. Die Rechten haben sichtbar Angst, verhalten sich völlig passiv. Von den Gegnern kommen immer wieder Fußtritte, der Mann wird brutal zu Boden gestoßen, die Frauen ständig gestoßen, an den Kleidern und Haaren gezerrt. 50 gegen drei. Die 50 bezeichnen sich wahrscheinlich selbst als links. Alles, was ich in dem Moment sehe, ist ein Mob. Linker Mob gegen rechten Mob. Oder präziser: Mob gegen Mob. Nichts weiter.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Alltagskultur, Fremdenfeindlichkeit abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.