Fünf Milliarden Euro: Nicht der Rede Wert

In der taz: Ganz klein und beiläufig steht da, dass 2008 die Steuerlast für Unternehmen gesenkt wird und gleichzeitig die Abschreibungsmöglichkeiten verschlechtert werden. Hört sich nicht schlecht an. Aber unter dem Strich werden – alleine deswegen und ausschließlich zu Gunsten von Unternehmen und nur in einem Jahr – Steuerausfälle von mehr als fünf Milliarden Euro erwartet. Steht auch in der taz.

Fünf Milliarden, diese Dimension hätte vor ein paar Jahren noch eine größere Debatte ausgelöst, vermute ich. Dass das Kapital immer mehr Geld geschenkt bekommt, ist mittlerweile offenbar üblich und nicht der Rede wert. Egal, ob rotgrün oder rotschwarz regiert. Oder das alles ist mittlerweile zu unübersichtlich. Jedenfalls werden 2008 auch diese fünf Milliarden fehlen, um den Traum von Julia Franck (15 Kinder und zwei Lehrer) zu erfüllen. Man kann dann ja wieder wahrheitsgemäß behaupten, dass „der Staat“ dafür kein Geld habe.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Kapitalismus, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.