Scheidung aus architektonischen Gründen

In der Bauwelt steht, dass der Architekt Howard Roark sechs selbst entworfene Hochhäuser kurz vor deren Fertigstellung gesprengt hat, weil die Ausführung seiner Meinung zu stark von seinen Plänen abwich. Das habe ich vor langer Zeit schon mal gelesen und wieder vergessen. Ein interessanter Typ. Interessant auch, dass ihn das Gericht danach freisprach, weil in der Tat die Idee seines geistigen Eigentums verletzt worden sei, was man höher bewerten müsse als die läppische Sprengung. Cooles Gericht.

Lustig auch, dass Roark ein Haus für einen Auftraggeber baute, und dessen Frau kurz nach dem Einzug wieder auszog. Begründung: Es sei nicht möglich, in dem futuristischen Haus zu wohnen. Laut Bauwelt ist dann die Ehe in die Brüche gegangen. Roarks Leben ist in „Fountainhead“ verfilmt worden. Ansehen!

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Architektur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.