Sehr spontaner Gedanke

Die Diskussionen um Moslems, Moscheen etc.: Es ist anscheinend mittlerweile Standard, sich zu Türken und zum Islam negativ zu äußern, es ist „politisch korrekt“. Hängt mit der eigenen Unsicherheit und dem Unbehagen in der eigenen Kultur zusammen. Beispiel: Fernsehen für kleine Kinder ist schädlich. Aber nicht einmal die Familienministerin drängt darauf, die Kinderprogramme am Vormittag oder Werbung für Kinder zu verbieten. Wenn es zu unserer Kultur gehört, dass selbst die offensichtlichsten Fehlentwicklungen nicht korrigiert werden dürfen, wenn bestimmte Interessengruppen das nicht wollen (Inhaber der TV-Sender, Werbetreibende, große Konzerne), kriegt man kollektiv Aggressionen. Und die lassen sich leichter ausleben, wenn man irgendwas Fremdes kritisiert als sich selbst zu hinterfragen. Ob man nun gegen Juden ist oder gegen Moslems oder gegen Schwule oder Afrikaner oder Linke oder Franzosen oder gegen sonstwen, ist dann Nebensache. Hauptsache Feindbild. Derzeit ist es halt der Türke.

Dieser Beitrag wurde unter Alltagskultur, Fremdenfeindlichkeit, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.